Sommer 2018 - Tag 8: Alba, Barolo und La Morra - lauter Haselnüsse und so viel Wein!

Wir fahren weiter südwärts. Unser Ziel: Die Trüffelhochburg 'Alba', auch gleichzeitig der Sitz der Konzernzentrale vom Nutellaerzeuger 'Ferrero' 😉.

Warum man hier ist: Naja, soviel Haselnussbäume wie hier haben wir ja noch nie gesehen - wobei man sich hier natürlich fragen kann, ob das Ei zuerst hier war oder die Henne. 😄

Alba.

In Alba gibt es - genauso wie in San Gimignano zum Beispiel - diese 'Geschlechtertürme' - und die einflussreichste Familie hatte den höchsten.  Viele von denen sind über 800 Jahre alt, wow.

Und einen Markt.

Genau am Samstag, also heute.

Und da schlendern wir jetzt durch.

Ich gfreu mich: für den Zweierhasen und mich finde ich je ein hübsches Poloshirt - prodotti in italia. Kein Chinesenzeug oder Bangladesh-Ware. Sowas finde ich immer suppi, mein Souvenir! *happybin*


Und beim Fleischhauer ('la marcelleria') lerne ich die Namen der Tierteile.

Barolo.

Durch das Weingebiet düsen wir weiter in den nach dem Rotwein benannten Ort (oder war das umgekehrt? 🙃🤔😄) - und bekommen einen guten Parkplatz, von dem wir das Orterl erklimmen.

Sehr pittoresk hier. Und viele Weinfachgeschäfts-Boutiquen. 🍷

Es ist HOT HOT HOT.

Natürlich strahlen die Gebäude auch noch ein bissi was ab - aber eigentlich freut man sich nach dem Flanieren schon wieder auf den klimatisierten Marcello. 😅❄

Next Stop: La Morra.

Man sagt, diese Stadt ist der Aussichtsbalkon des Barologebiets. Fürwahr: Wir fahren ordentlich bergwärts und dann offenbart sich ein geniales Panorama...

Wir schlendern durch die Stadt und finden in Geschäften gar skurriles Zeugs: einen Essig um 160 Euronen (ok, er ist halt a bissi älter als der von Mautner Markhof, aber 😲?) und Haselnüsse. Oder Weine um horrenden Geld. Aber schöne Etiketten hammse. 😄

Cena in La Morra.

Der von Ike abgeschleckte junge Kellner macht netterweise ein Foto von uns - und der Zweierhase nimmt sich - ortsangemessen - Gnocchi ('Knoootschi"😂) mit frischem Trüffel.  Wennscho, dennscho! 🕺)

Ich nehme eine Abwandlung des von Sara überschwänglich empfohlenen 'Bagna cauda' - sehr abgewandelt aber dennoch gut. 


Danach ein gelato. Sorte: Haselnuss. Eh kloar! 😂

Tina und Ike sind superbrave Tiers und brechen reihenweise Herzen. Gut so! Das lenkt sie ein bisserl von der Hitze hier ab und beschert ihnen an jeder Ecke eine neue Schüssel frisches aqua. 😉💦

Neuer Campingplatz: Ab nach Aqua Terme.

Hier gibt es einen Swimmingpool - der Zweierhase hat's ausg'sucht. Und obwohl da viele andere Kinder drinnen sind, gehen wir auch rein. 😄 *splish* *splash*

Aber vorher müssen wir den Marcello gut positionieren, wenn geht schattig. 😅

Ich hatte Schlimmeres befürchtet -  doch es ist sehr nett hier.

Ein holländisches Pärchen um die Mitte Zwanzig parkt dann noch am Abend neben uns (und er kriegt eine Massage von ihr - *hach*, wie nett! 😍) - sonst hamma genug Abstand zu Menschen.

Der Platz selber weckt Kindheitserinnerungen an die ersten Strandurlaube an der Adriaküste... Sogar einen Wutzler gibt's hier. 😄

Hier bleiben wir zwei Tage und werden pritscheln, schlafen, grillen. Und sonst nix.


Ach ja. 

Eines natürlich schon: Italienisch lernen.

Mein Shopping inmitten der Trüffelhochburg: Ein Bilderbuch für Vierjährige.

So lernt man halt gerne und schnell(er):

Mit einem Thema, das einen interessiert und mit einem Buch, das so herrlich analog (Flip-Flap-Kippbilder!! 😍) daherkommt, dass es einfach nur a Freud' ist. 😄

In Alba gekauft und schon ordentlich be-Post_it-et. 

(Da gab's auch einen Bildband von 'Bernhard und Bianca',  also eigentlich Bianca e Bernie - ein Original aus dem Jahre aus 1977!!!😍)

*hachmach!* 😄

Kommentar schreiben

Kommentare: 0