Warmekueche - Blog



Sendepause!

Ich wünsche einen wunderbaren Sommer und vielleicht aktiviere ich den Blog im Herbst wieder.

Ein Päuschen ist angesagt! (häschtääg: Entschleunigung.)

 

Urlaubs-/Camping-Foddos gibt's ab und an in den Galerien "Camping" oder "Travel" - ansunsten bleibt der Vorhang hier zu.

 

Mehr Zeit für die reale Welt, mehr Freunde treffen, mehr Dinge machen und weniger die Kamera dabeihaben, mehr lernen... - das ist die Devise für die kommenden Monate. *VORFREUDE HERRSCHT!*

 

Schöne Urlaubszeit...

 

...pfiat enk!

2 Kommentare

Ich hab's wieder getan.

...und mit dem Ergebnis bin ich superhappy.

Ein Fotobuch. :-)

 

Lisboa ist jetzt verewigt und ein paar Freunde haben sich schon angekündigt, es durchblättern zu wollen. Irgendwie lustig: Wenn man z'sammsitzt und so ein Buch liegt am Tisch, greift bald amal jemand hin und in der Sekunde entsteht so ein nettes "Fotoalbum-Anschauen-Feeling"... völlig undenkbar beim Herumwischen am Handydischpläy.

Ein schönes, heimeliges Gefühl - und dabei völlig "unaufdringlich"... denn jeder kann drin blättern wie er will.

 

Mir gefällt das!

 

0 Kommentare

Slowenien ist a Träumle.

Gerade eine feine Forelle aus der Soca (oder auch Isonza genannt, solang sie in Italien fließt) genossen und mit Sabine und Manfred einen netten Plauderabend verbracht, sitze ich hier und lasse die letzten beiden Tage nochmal ein bisserl Revue passieren.

 

Einfach unglaublich, wie schön unser südliches Nachbarland ist - wir genießen jede Minute hier. Und die Zeit fliegt! Il tempo vola! ;-)

(Ich merks daran, dass unser Zwischenstopp beim 'Schluga* schon gefühlsmässig Taaaaaaage zrückliegt. Aber eigentlich war's vorgestern. Wow.)

 

Ebenso unglaublich: Die bestmögliche Ausnutzung einer Straßenbreite mit einem Wohnmobil *LOL*:

Die heutigen Bergfahrten hattens in sich, bist deppat! Es waren auf der einen Seite nur 50 Kilometer, aber fast zwei Stunden und jede Menge gelernt dabei *g*.

 

Dann die Ana Ros mit Ihrem 'Hiso Franko' - was für ein Feuerwerk an Eindrücken Samstag abend!

Lang isses g'worden... viel geplaudert und viel genossen. Schööööön.

(Ich muss ja alles noch ordnen im Kopf - ein eigener Blogeintrag über diesen Abend ist natürlich ein MUSS.)

 

Und dann heute der 'Bohinj'-See. Auf deutsch kann man auch 'Wocheiner See' dazu sagen, aber 'Bohinj' gfallt mir urlaubstechnisch besser. Inmitten des genialen 'Triglav'-Nationalparks gelegen, finden wir diesen glasklaren See genialisch schön - und es glitzert uns die Seeoberfläche heut an... dasses a Herrlichkeit ist.

 

Wir spazieren zu den zauberhaften Häuserln, von denen die Sabine und der Manfred mit ihren Freunden eins gemietet haben. So sweet! 

 

Danach: Gemeinsames Abendessen ('Diesä Fisch is alles was Sie brauchen! Alles was Sie haben wollän!') - ein guter Kellner ist halt immer Bestandteil der perfekten Abendunterhaltung. *lol*

 

Mir kommen die drei Tage Wochenende eindruckstechnisch vor wie eine gute Woche  - Marcello bringt's total: Wir sind die vollen Zigeuner! :-))

 

Hach, schöön.

 

(Jetzt simma schon gespannt auf die Rückreise morgen. Wäre unser erster Stau mit Womo. Was man da alles tun kann? Wir werden kreativ sein und den Stau ignorieren. *gg*)

4 Kommentare

Knapp daneben is auch vorbei.

*LOOOOOOOOOOL*

1 Kommentare

*GROSSE VORFREUDE HERRSCHT!*

Wir sind SEHR vorfreudig...

Morgen ist ein extra Tag.

Wir werden uns fein bekochen lassen, von der Ana.


Und wir treffen liebe Freunde am Abend - den Roman, den Richard, den Peter und den Karli.


Das wird alles ganz spannend und küllü_narrisch. 


Und am Sonntag fahren wir weiter und treffen die Sabine und den Manfred.


Das Leben ist schön. 

0 Kommentare

So a Biertschi ist a feine Gschicht...

Heiss isses...

...wandern warma auch - und als wir zum Camping, äh - nein: Kamping Platz zurückkamen, war so ein herrlich kaltes Biertscherl eine Offenbarung.

ICH UND BIER! *huchmach!* :-)


0 Kommentare

Kamp Koren - juhu! Wir sind in KOBARID!

Ich schwörs: 

Noch nie in meinem jungen, knusprigen Leben hab ich *so* einen smaragdenen Fluss gesehen... einfach unglaublich.


Die 'Napoleonbrücke'
Die 'Napoleonbrücke'
mehr lesen 0 Kommentare

On our way to slowenia... Jessas! Der 'Predi'-Pass!

Was hier so nett und pittoresk aussieht, war hart erkämpft: Hase2 hat es fabulös gemeistert, den 'Predi'-Pass mit unserem hüftausgeladenem Marcello (verzeih mir, mein kleiner, kesser Itaker Du! *gg*) zu erklimmen (und wieder runterzukommen).


Meiner Seel!

Also, es ist wirklich was andres mit so einem fetten Teil. Aber es geht schon. Man muss nur ein bisserl vorsichtig sein und es langsam angehen. *fg*


Wünderschööööne Ländschäft! 

mehr lesen 0 Kommentare

'Schluga': Urlaub in Käääääärntn!

Wahrscheinlich ist sie mir grad eingefallen, diese Werbung für unser südlichstes Bundesland... weil sie so furchterbar ist. :-)


Aber wenn es nach Campingplätzen geht, dann kann sich die Ur-FPÖ-Heimat gerne vor den Vorhang stellen. Ein Beispiel: Die Camping-Dynastie der 'Schluga's. 

Hermagor dürfte nur aus Grundbesitz dieser alteingesessenen Familie bestehen - man kommt ihr eigentlich nicht aus. ;-)


Wobei: 

Wir mögen es sehr gern hier: Natur satt, viel Platz, Wald ummaradummara und ein netter Kundenservice. 

Ja, da bleiben wir. :-)

(Und hätten wir gewusst, welche Überraschung uns am nächsten Morgen erwartet! *HACH!*)

mehr lesen 0 Kommentare

'Bei uns gibt's ka Mittelmaß!!' - die Gölleralm.

Der Göller ist der zweite, hohe Berg hier. Neben dem Gippel.

Ganz rauf simma ned, aber die 700 Höhenmeter und insgesamt 6 Stunden Wanderung hatten's trotzdem in sich. ;-)


Hase2 meinte zurecht, dass wir immer entweder die '500 Meter See-Promenade' oder die Megatour machen... nix dazwischen.

Wir leben halt in Amplituden! *lol*

mehr lesen 0 Kommentare

Der Gippelblick.

Nein - kein Tippsel-Fehler: Es heißt wirklich so.

Denn es ist kein Blick vom Gipfel, sondern der Blick auf den Gippel. Wir sind im südlichen Niederösterreich und das Wetter ist fein.

Wie uns schon die Petzi prophezeite, war die Anmeldung/Ankunft etwas schrullig: Als wir das Elternhaus des jetzigen Besitzers beim Abbiegen von der Landstraße sahen, wussten wir wieso. :-)


A bissal retro!

mehr lesen 0 Kommentare

So a Ramasuri!

Was tun, wenn man am Tag vor einem Feiertag keine Zeit zum Einkaufen hatte?

Genau: Sich mit Freunden zum Frühstück treffen! :-)


So geschehen an diesem Himmelfahrts-Tag, und dran glauben wollte unbedingt Frau B. 

*lol*


'Ramasuri' ist ein lustig Wort.

Und deshalb hab' ich's doch gleich für uns gebucht, das dazugehörige Lokal in der Praterstraße 19.


'Ramasuri' kommt angeblich aus dem Rümänischen und bedeutet 'Durcheinander'. Ob das wohl für den Service gelten mag? Mal sehen.


Auf jeden Fall:

Die haben neben dem Lokalnamen auch lustige Speisen dort... und junge, sehr flinke und engagierte Kellner/innen. Also nix mit Ramasuri im Servicebereich. ;-)

(Himmel! Der Laden war gegen Mittag bummvoll  (haben die alle aufs Einkaufen vergessen?) und dennoch ging alles recht flott im Service. Toll. Sowas haben wir nicht immer gewesen gehabt.)

mehr lesen 2 Kommentare

Fantastico Francesco!

*hach*, der ragazzo hat's einfach drauf...

Das ist halt das italienische Naturell, diese erötische Stimme, dieses hinterfotzige Grinsen... da paßt einfach alles.

A fescher Mann, a Klavier, a guats canzone... und des zischt. Egal ob auf der Bühne mit 200m² LED-Wand oder allein.

 

(Wo sind meine Italienisch-Unterlagen? Ich muss dringend weiterkommen. *LOOL*)

0 Kommentare

Wir sind dann mal weg.

Es ist so schön hier.

Bis bald.

Baba! 

2 Kommentare

Die ersten News aus dem Palettengarten, heuer.

Na, es wird schon langsam.

Unsere gemeinsame Beziehung (also jene von meinem Palettengarten und mir) war heuer etwas unterkühlt - und das lag überwiegend am ebensolchen Wetter bislang.

Es machte mir ned wirklich viel Freud', im Kapuzensweater draussen zu stehen und mit kalten Händen in der Erdn herumzustierln... die Sonne hat einfach gefehlt.

 

Bis jetzt halt. :-)

Denn im Moment schiebt alles so richtig an und ich war superhäppiglich heute früh, weil ich die ersten reifen Erdbeeren (oder wie meine Oma immer sagte: 'Ananas' - *lol*) entdeckt hab.

Seeeehr nett.

mehr lesen 0 Kommentare

Diese Ruhe. Diese unglaubliche Ruhe.

Es ist so ruhig hier.

Unglaublich, wie.

Erholsam ist das, sehr!


(Das Lauteste ist das Rascheln der Grashalme: Ein Ježek krabbelt an uns vorbei! 😍)

0 Kommentare

ESC 2017: Ein Sieg der Liederkunst!

'Wir leben in einer Welt der "Fast-Food-Musik" ohne Inhalt. Doch Musik ist "feeling, not fireworks" - es komme auf die Gefühle an, nicht aufs Feuerwerk. Dieser Sieg - mein Sieg - könne der Sieg von Musik mit Bedeutung sein.'

Welch wahre Worte, welch verdienter Sieg von unserem (naja, einem unserer  beiden) Favoriten!


(Ich hab das ja schon immer gsagt. Danke, Salvador, dass Du's für mich auf der Bühne gesagt hast!  *g*)


Riesig gefreut hamma uns gestern abend in unserer supergmiatlichen Womo-Kuschel-Ecke, die Spannung blieb dank des 'neuen' Bewertungssystems bis zur letzten Minute erhalten: Bulgarien? Doch Salvador?


mehr lesen 5 Kommentare

Spazieren, fotografieren und grillen-chillen.

Das Geile am Campen ist ja die Natur.

Und wenns Wetterle auch noch passt, dann ists eine Herrlichkeit. Geht nix drüber.

Gleich am Freitag simma die erste Runde gewandert - am Samstag die zweite.



Ich hab mir ja ein neues Spielzeug zugelegt... was für's Wasser (genauer gesagt: für unter drunterm Wasser), was zum GPS-tracken, zum Runterschmeißen, zum mit-dem-Auto-drüberfahren.. und, ach ja: Zum Fotografieren.

Ein echt toughes Teil.

Mag ja sowas! :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Campen im Wald4tel: Genialen Platz bei Familie Einfalt entdeckt!

Es erinnert a bisserl an Landschaftsaufnahmen von Afrika... aber nein, wir sind dieses Wochenende im Wald4tel. ;-)
Ziemlich weit oben, aber noch nicht an der tschechischen Grenze.


mehr lesen 4 Kommentare

ESC 2017 - das zweite Semmi.

Kulinarisches Epizentrum dieses Abends: Spanien.


Tapas hat der beste Hase wo gibt vorbereitet... und sie waren wunderbar. Der spanische Beitrag hingegegen... ach, ich weiß nicht: Im Gegensatz zum rumänischen 'Yodel it!' ist er mir nicht im Kopferl hängengeblieben. ;-)

(wer sich jetzt über die Bilder von den Mäusen wundert... es ist leicht erklärt: Die beiden zeigten sich völlig unverständnisvoll in der Tatsache, daß sie keine Tapas vom Küchentisch bekommen haben. *LOL* und da setzen sie dann ihr durchdringlichstes Gesicht auf... :-).

Vergeblich! *lol*)

mehr lesen 2 Kommentare

ESC 2017 - erstes Halbfinale mit Schnittchen.

Hase2 überrascht mich mit einer Megaplatte voll an Köstlichkeiten: Belegte Schnittchen, Garnelen im Cocktailschwimmbad, japanische Makihäppchen, italienische Leckereien, alles da - passend multikultürell.


Was sehen/hören wir?


1) einen unüberbietbaren Salvador Sobral 💗

    (Portugal, oh yeah!)

2) einen neuen Musicalstar? Slowenien. 🎶

3) den Leibhaftigen 😈 am Laufband: 

     Schweden.

4) Viele Brautkleider (fast alle andren 

     Länder) 

5) einen guten Studiosong, extrem schlecht

     präsentiert (Belgien)

6) Tschechien: golden Alufolie makes good

     jazzy sounds!

7) die peinlichste Performance eeeevarrr:

     Diversity hin oder her - Montenegro

     ist schlicht und einfach zum 

     Fremdschämen.💩


Der Rest?

Für uns mittelmässig bis völlig vernachlässigbar.


Fazit meinereiner: Viele haben sich mit dem Song und demwelchen Live-Xangl einen Bärendienst erwiesen: Die Liardln sind teilweise wirklich gut und ich freue mich, sie mal in properer  Original-Studioaufnahmequaliät zu hören. Aber live waren sie teilweise nur ein angenehmer Anlass zur Pinkelpause.; -)


Na, dann schauma mal am Donnerstag.

Da dürfen wir ja auch mitvoten.


Es bleibt spannend! 

(Hauptsach' Portugal ist weiter und Francesco Gabbani ist fix dabei. 😍)




4 Kommentare

Die blaue (Alte) Donau, das blaue Büchlein und flexible Freizeitgestaltung.

Der aufmerksame Leser weiß: Marcello ist beim Doktor. Und gottchenseindank haben sie schon alle Leiden gefunden und er ist auf dem Weg der Genesung. Anfang der Woche holen wir ihn wieder ab.

Will heißen: Völlig unerwartet ergibt sich ein Wochenende der vollendeten Freizeit... keine Verabredungen, keine Einladungen, nixi.

Spannend!


Nun... es war ned lang so. *g*

Für den Samstag (herrliches Wetter, übrigens!) schwangen wir unsere jungen, knusprigen Leiber auf die Drahtesel und wollten ein bisserl radeln. Naja... nicht allzulang war's - denn Lisi und Marcus waren Bootfahren auf der Alten Donau und wir sollten dazustoßen. Und weil wir ja so 'young free and flexible' sind, machten wir das auch.

*juhu!*


mehr lesen 2 Kommentare

Lezione diciannove - la diciannovesima lezione con Sara.

Heute mit dem Bike in die Stadt gedüst (sono andanto con la mia bicicletta in città) und die mittlerweile neunzehnte Lektion mit Sara erleben dürfen. Freude! (Gioia!)

 

Sabina grinst mich beim Reinkommen an, weil sie genau weiß, was ich bestellen werd... aber sie lässt mich natürlich mein Satzerl sagen. Ich bin ja schließlich auch zum Üben hier: 'Ciao, carina Sabina! Allora... per favore un panino 'alla Sabina' e un caffè latte, per favore!' - und zwei Minuten später steht alles molto appetitoso am Tisch.

mehr lesen 1 Kommentare

Schenken kriegt!

Es ist einfach wunderschön, wenn sich unsere Freunde genauso wie wir über den Marcello freuen können.

Und ein perfektes, ganz spezielles Einstandsgeschenk für uns machen lassen.


*HACH*, wat schön. 

Wir haben uns wahnsinnig gfreut drüber. 

0 Kommentare

Meshell Ndegeocello - ohne Cello.

© by soulbounce
© by soulbounce

Na, sowas passiert mir auch ned oft:

Vor einem Konzert den betreffenden Künstler noch nie gehört zu haben.


Wie das?

Nun... das Christkind ist schuld.

Aber ich hab's ja nicht mal geschenkt bekommen, sondern selber besorgt. Das Packerl mit vier Karten zum heutigen Abend mit Meshell Ndegeocello.


'Etwas mit Cello' wollte ich meinem Hasen schenken...

Naja, wenigstens hat's mit dem Namen geklappt *LOL* ... denn eigentlich spielt Meshell E-Bass. ;-)


(Nananaaa, ich hab's wohl bald gecheckt, das Musikalische. Aber es war mir allein wegen wegen des Schmähs schon wert, die Karten zu kaufen. Und die Berichte über die Sängerin haben mich dann doch irgendwie neugierig gemacht...)


mehr lesen 0 Kommentare

Hochschwab-Gegend: Stop bei Rosskogler-Camping.

Die Fahrt vom Thermenland über das Joglland war pittoresk, wenngleich abenteuerlich: Steigungen/Gefälle bis 17 Prozent und etliche Serpentinen... die Bremsen vom Marcello durften sich mal ordentlich austoben. :-) 

mehr lesen 2 Kommentare

Thermenlandcamping: Hilly Reschl und Willy Kralik lassen grüßen.

Auf www.camping.info hält dieser Campingplatz den 24. Rang unter den Top100 in Europa.

Wie so eine Bewertung zustande kommen, können wir manchmal  nicht ganz nachvollziehen... schon die Ankunft war ein bisserl mühsam: Keine Rezeption zwischen 12 und 14:30 Uhr... wegen Mittagsruhe

Und nach 22:00h ist auch keine Einfahrt mehr möglich - wegen Nachtruhe.


Nachdem wir unseren Platz eingenommen und umgeschaut hatten, wussten wir bald: Hier geht es altersschnittmässig noch ein bisserl höher zu als beim Kieser. *LOOL*


Aber egal.

Erst mal die ersten Arbeiten verrichten, um es dann bequem zu haben. 

Dazu gehört: Wasser bunkern und Strom anschließen.

Nun... leider gab's nur einen Wasseranschluß für 6 Stellplätze und der war strategisch ungünstig gelegen für uns.

Also: Gießkanne los! *g*

mehr lesen 3 Kommentare

On our way to Steiermark: Stop bei Uwe Schiefer.

Es war ein kleiner Umweg, aber er hat sich aus'zahlt:

Am Weg in die Thermengegend sind wir auf einen Kurzbesuch ins beschauliche Welgersdorf im Burgenland zu Uwe Schiefer gefahren.


Einen Gutschein einlösen und Hallo sagen.

Schon sehr feinen Rebensaft haben wir bei Roman und Richard von diesem bemerkenswerten und sympathischen Winzer kredenzt bekommen. Und jetzt wollten wir mal ein paar Flascherl für besondere Anlässe abholen.


Das Weingut und der Keller sind extrem schön und super modern: Geschalter Beton trifft Metall trifft Holz. Wir lieben diesen Stil.


mehr lesen 2 Kommentare

Another smokeyvoiced queen.

Wir kommen offenbar nicht aus dem 'Ringelspiel der rauchigen Stimmen' heraus:

Nach Macy Gray vor zwei Wochen und Marla Glen ist jetzt die Königin des französischen Chanson/Pop dran: Patricia Kaas. 


Der Osterhas' is schuld!

Der hat nämlich zwei Tickets in zwei Eitschis geschmuggelt. Braaaaves Osterhasi. :-)

Die Show war einzigartig - geniale Stimme, geniale Band... zwei geniale Stunden.

mehr lesen 2 Kommentare

Verlobung!

Nein, keine Angst... nicht unsere. Wir sind ja bekanntlich nicht so die Romantischen. *LOOL*

 

Aber heute abend sind wir zur Verlobungsfeier von Freunden eingeladen.

'Was schenken wir den beiden Burschen nur?' - war mein erster Gedanke, als die Einladung reinflatterte.

 

Am besten etwas, das man 'vernichten' kann... also nicht etwa eine weiße Porzellanpferdchen-Drehpendeluhr für die Kredenz. Wir wissen ja selbst, daß die besten Geschenke essbar/trinkbar sein sollten, denn sonst kann einem im schlimmsten Fall mit gutgemeinten Geschenken eine böhse Überraschung blühen...

 

Also: Essbar.

Symbolcharakter sollte sie halt auch irgendwie haben.

Und praktisch zum Überreichen halt auch.

 

Voilá!

Hier ist sie, unsere Verlobungs-Überraschung. :-)

Ein flaumiges Schokotörtsche mit wunderbar farbenfrohem Fondant auf den Initalen und in den Lieblingsfarben der beiden Protagonisten des Abends.

 

Und: Selbstgebacken, natürlich!

Äähhh... von der Trixi, Helga's Tochter.

Weil sie's halt so gut kann und eine Lehre als Zuckerbäckerin anstrebt, müssen wir das natürlich tatkräftig unterstützen und ihr die Gelegenheit zur praktischen Übung geben, eh kloar! *lol*

Außerdem: Taschengeld fett für einen Teenager vor dem langen Wochenende. Na? Schlecht??

Eine klassische Win-Win-Situation, wie man gscheiten Managersprech so sagt. :-)

 

Wir freuen uns schon sehr auf den Abend in der Villa. (Himmel! Da waren wir ja schon Jahrzeeeehnte nicht. Was es dort wohl alles zu sehen geben wird? *g*)

Derweil war ja alles im Vorfeld mehr als dramatöööhs:

Antrag erst heut am Vormittag...Ausgang nicht sicher...unzählige Whatapps...Hochspannung pur.

Doch dann flatterte ein Foto vom Verlobungsring daher und alles war gut - die Torte müssen wir nicht einfrieren. *lol*

 

Jetzt müssen wir sie nur noch heil hinbringen und dann auf die überraschten Gesichter schaun. Hoi, das wird ein Heidenspaß. Wir gfreu'n uns!

 

1 Kommentare

Frische Toasthalter! Frische Toasthalter!

Nachdem uns ein spanisches Haubenlokal aus San Sebastian den restlichen Lagerbestand aufgekauft hatte, hab ich gleich wieder nachproduziert: Unseren 'Design-Toasthalter' gibt's wieder zu kaufen!

Diesmal aus geschirrspülerfreundlichem Nirosta und ein wenig adaptiert im Design (mein gewisses Extra. *LOL*)

 

Die gfallen mir ja ganz besonders, weil sie so puristisch sind im Dissaing.

Juhu - *GROSSE FREUDE HERRSCHT*.

3 Kommentare

Marla Glen live.

Um diese Frau ranken sich mehr Geschichten und Mythen als Krawatten in ihrem Kleidungsschrank: Marla Glen.

Petzi und Hans haben uns Karten geschenkt und so haben wir den Sonntag abend gemeinsam in Eisenstadt verbracht. Na, he? Wer weiß... sonst wären wir dort vielleicht niemals hingefahren zur Ausklingung eines Wochenends. *g*

mehr lesen 0 Kommentare

Multi-Kulti Abend!

'Reden tuamma von mir aus türkisch, italienisch, osttirolerisch... aber g'essen wird daham!'


So (oder so ähnlich) war das Credo des Abends gewesen gestern. ;-)

Welche Freude / che gioia:
Wir hatten mal wieder Michi und Ossi bei uns zugast... oder - um es charmant zu formulieren: Den siassen Minirat und den ebenso siassen Sheldon. *LOOL*

Darauf hamma uns ja schon seeeehr g'freut - wir hammse ja so gern, die beiden Knuddelmonster. Und sie sind ja sooo pflegeleicht! :-)


Es ist ja so, wie ich zu Beginn gsagt hab: Obwohl wir uns schon eine längere Zeit nicht gegenseitig 'live' erlebt hatten, kam es mir/uns doch nicht so arg vor: Die medialen Kanäle sind's! Man ist so halt immer inniglich verbunden und kann ganz kommod die Zeit mit diversen technischen Spielereien/Plattformen (Whatsapp! *LOL*) überbrücken, bis man sich wieder umarmen und drücken kann, bis einem fast die Luft wegbleibt. ;-)


Zurück zumThema:
"G'essen wird daham."

Daher beschlossen wir, völlig pizza-/und rakifrei drei typisch 'daige' Gänge auf denTisch zu zaubern.



Ein hääärrliches Grießnockerlsuppal war das - hab ich schon  erwähnt, daß der Hase2 der 'Master of Grießnockerl' ist? Er kriegt sie wirklich jedesmal perfekt hin... an eine Folge von Zufällen ist hier definitiv nicht mehr zu denken. ;-)


Wer dann wie und welcher Onkel wieviel Maggi für die Suppe verwendet war ein nettes Begleitgespräch. (Maggi rulez!).


Gleich danach:

Eine Trilogie von Kalbsbutterschnitzerl, grünem Lunzer-Spargel aus dem Marchfeld und natürlich fluffichstes Erdäpfelpü. Mit Zwiebel drauf. Den essen nämlich alle gern, solang er südländisch dünkel und knüsprich is. *LOOL*


mehr lesen 2 Kommentare

La lezione diciotto con Sara - la diciottesima lezione.

Che sorpresa! Welch Überraschung!

Der eingeschobene Freitagtermin war der flexiblen Termingestaltung von Sara und mir sowie dem 'wunderbaren Campingwetter' geschuldet... grande gioia!

Wir treffen uns wieder bei 'Donatella' in der Margarethenstrasse...und ich nütze das regenfreie Wetter für einen elaboraten Spaziergang vom Kieser am Praterstern bis dorthin. Da kann ich auch gleich viel Kopfarbeit erledigen und ein bisserl Vokabel üben. ;-)


'Donatella' hat sogar offen, wie schön. *LOL*

mehr lesen 3 Kommentare

Cupcake evening.

Was serviert man am besten, wenn die 'cupcakes' zum Abendessen kommen?

Ja, eh klar...cupcakes! *LOL*

Aber das war natürlich nicht alles. ;-)

Weil wir immer so verwöhnt werden mit ganz speziellen, länderspezifischen Genüssen (Rai kocht herrliches Curry aus Mauritius, Jean-Elaine zaubert immer herrlich englische Köstlichkeiten) haben wir uns diesmal gedacht, es ihnen ordentlich heimzuzahlen *LOL* - mit feiner Wiener Küche.

Und da kam uns so ein feines Schnitzerl grad recht. Mit Marchfelder Spargel und Reis.

Große Wiedersehensfreude herrschte!

mehr lesen 0 Kommentare

Pasquale friulana - giorno quattro: GRADO!

Oggi è domenica di pasqua.

incontro dei previsioni di tempo è molto buono: Il sole sembra.


Andiamo alla spaggia!


mehr lesen 0 Kommentare

Pasqua friulana - giorno quattro: Il lepre di pasqua era qui!

Il tempo era perfetto: niente piove.

occultare ero simplice ;-)

mehr lesen 0 Kommentare

Pasqua friulana - giorno tre: La cena.

Dopo il outlet, Rainer ed io siamo andati nel supermercato - dobbiamo comprare alimentari per la nostra cena.

Qesta sera vogliamo cucinare pesce!

Abbiamo fortuna - Dorade era in offerta! :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Pasqua friulana - giorno tre: Comprare nel outlet palmanova.

Rainer ed io siamo andati di Palmanova Outlet, un grande shopping center.


il tempo era male - perfetto di comprare. :-)


Rainer ha comprato abigliamento - io ho comprato una nuova tasca (di la compania italiana 'Fenon') per le mie lezione italiana con Sara. :-)

Fantastico! Sono molto felice! :-)

(amo le tasce...)

0 Kommentare

Pasqua friulana - giorno tre: il passegio con Tina ed Ike.

Niente prima colazione per noi: 

Siamo stati pieni di cena scorsa! :-)


Solo due bicchieri cafè, basta. :-)

Rainer ed io siamo andati per due ore, era bellisimo.

Tina ed Ike sono molto felice.


Anche noi!

mehr lesen 0 Kommentare

Pasqua friulana - giorno due: La cena alla 'Guido'.

Come ogni volta, Rainer ed io andiamo a mangiare da Guido.

Guido Lanzarotti ha l' 'Osteria Altran' - una Osteria molto speciale.

No, 'specialeì non è la parola guista.

'Meravigliosa' è la parola meglia.

mehr lesen 0 Kommentare

Pasqua friulana - giorno due: 'Susigarden'!

Lella ha un suggerimento speciale per noi: 'Susigarden'.

Rainer ed io abbiamo parlato con Nidia il scorso giorno sul nostro 'Palettengarten'.

un'ora dopo, noi abbiamo ricevuto una lettera di Lella. :-)

Che sorpresa!!!

Allora! naturalmente Rainer ed io andiamo adesso! :-)

mehr lesen 2 Kommentare

Pasqua friulana - giorno due: La prima colazione.

Che meraviglioso!


Tutto era qui:

la mortadella, il prosciutto cotto, il prosciutto crudo, due uova alla coque, il peperone rosso, succo d' arrancia, i pommodori 'branzano' (molto appetitoso!)   e - naturalmente: due bicchieri di cafè.


e il sole... il tempo era caldo - fantastico!

mehr lesen 0 Kommentare

Pasqua Friulana. Giorno uno: Il passeggio con Tina ed Ike.

Perfetto per noi:

Il giardino è molto grande - ed è molto vincino alla nostra  casa.

Rainer ed io possiamo andare per due ore senza problema - e Tina ed Ike possono correre, senza guinzaglio. Il paradiso per loro!

Ci sono tanti fiori nel giardiono di Gabriella... molto bellissimo!

mehr lesen 0 Kommentare

Pasqua Friulana. Giorno uno: il nostro arrivo.

Giovedi, 13 April 2017 (tredici aprile due mila diciasette)

Il mio carino diario!

è molto emotivo: per la prima volta scrivo le mie storie in italiano. :-)

Senza internet-dizionario, solo con il mio libro di 'lezione con Sara' ed il mio "shortcard".


Rainer ed io siamo guidati cinque ore - il tempo è stato fantastico, anche I cani Tina e Ike: hanno dormito tutto il viaggio. :-)


Il primo compito: andare a comprare!

Rainer ed io siamo andati al supermercato di Privano.

MOLTO EMOTIVO!


Ho parlato italiano per la prima volta nel supermercato!


(Ho detto alla signora del carne: "Scusi - sono piano. Imparo italiano solo da un mezzo anno". La signora ha riduto. :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Funny Häkchen.

Gestern war der Hase ein bisserl arm: Den ganzen Radlweg hin zum und retour vom Kieser hab ich ihn mit der Beugung von italienischen Verben gequält. *lol*


Aber er ist ja selbst schuld: Was kann er denn auch so gut italienisch? :-)


können heißt potere.

Ist aber leider unregelmässig, daher heißt 'du kannst' nicht 'potti' (*kchichi*) sondern 'puoi'.

und so ging es die ganzen 18 Kilometer hin und her. ;-)


Zuhaus angekommen, hab ich natürlich alles gleich in mein schlaues Buch schreiben müssen, eh klar.


Und als ich noch andere Verben korrekt deklinieren wollte, entdeckte ich Widerstand auf meiner Lieblingsseite www.verbito.net

Irgendwo wollte es nicht so.

So als hätte ich vergessen, wo was anzukreuzeln.


Bis ich's entdeckt hab. *LOL*

Wie süß vom Programmierer... 

Ich hoffe, die mobile Version speichert meine Einstellung (Achtung, Wortwitz!) - denn bei jedem Verb ein Hakerl setzen fände ich trotz der witzigen Idee dann schon wieder mühsam. ;-)

 

 

Ach ja: 

'Manchmal' heißt 'talvolta'.

Wie schööön! Amo questa parola!! :-)

 

Danke, mein Hase. *knuuutsch*

2 Kommentare

Hochschwab. Josersee. Seeehr genialisch.

Es war alles ganz anders, als wir's uns vorgestellt hatten.

Eigentlich war dieses Wochenende ein Ausflug mit Marcello geplant. Doch irgendwie hat es am Samstag mit Regen und 7 Grädern eher nach einem kuscheligen Samstag/Sonntag vor dem Kamin ausgesehen als nach Klappsessel und Markise vor dem Womo.


(Ich weiß: Marcello hätte eine komfortable Heizung. Doch das wäre jetzt ein bisserl viel schöngemalt. Camping schaut unserer Meinung dann doch a bisserl anders aus. *g*)


Sonntag früh bin ich dann ganz zeitig ausm Betti gehüpft, denn: DIE SONNE HAT MICH ANGELACHT! *jupiduhh!*


Also, sofort alles vorbereitet und rein in die Wanderschuhe.

(Ich bin ja ganz selig gewesen: Auf meiner Merkliste auf www.outdooractive.at sind ja sage und schreibe 32 Ziele vorgemerkt. Irgendwann müssen wir die ja mal abarbeiten! *LOOL*)

mehr lesen 8 Kommentare

Italienischer Abend mit Tommi

Was soll ich viel schreiben... es war einfach wieder nur GENIALISCH!

 

0 Kommentare

Goodbye Fischleins - Hello! Leni-Fernseher!

Manchmal muss man im Leben einfach konsequent sein.

Als ich vor fünfeinhalb Jahren mit der Aquaristik begonnen habe, hatten wir noch unsre Amy selig - und sie schlief ob ihres Alters fast den ganzen Tag. 

Ausserdem haben wir noch nicht das Campen für uns entdeckt und Italienisch hab ich damals auch noch ned g'lernt.


Aber die Zeiten haben sich stark geändert und nun kam ich zum Entschluss: Keine Zeit mehr für die Fischleins!


Und gestern war's dann soweit.

Es traf sich sehr gut, dass Freundin Aletta für ihre Katze Leni ein bisserl Abwechslung suchte und auf die Idee mit dem 'Fernseher' kam. 😀


Tatzenreinstreck-und-Fischleinrausfischsicher ist's ja, das Aquarium. 😉


Also war gestern der grosse Abholtag und obwohl drei Perlhuhnbärblinge ob des Übersiedelungsstresses die Flossen streckten, hat alles wunderbar geklappt. (Ich bin immer noch geflasht, wie vier Menschen und drei Kisten in einen alten Renault Clio passen,  aber sie haben's geschafft, die jungen Menschen! 😀)


mehr lesen 0 Kommentare

Fairphone: *So* muss Kundenservice!

Aufmerksame Leser wissen: Ich bin stolzer Besitzer zweier Fairphones.

Nicht nur deshalb, weil mir ein kluger Mensch einmal erzählt hätte, dass man von lieben Spielzeugen immer eines in Reserve halten muss. ;-)
Sondern einfach aus folgendem Grund: Neben dem Betriebssystem "Android 5.01", das ganz leicht abgewandelt als 'Faiphone OS' auf meinem ersten Phön oben drauf ist, wollte ich auch das offene und googlefreie "Fairphone Open OS" ausprobieren. Und da man als Fast-Laie doch gewisse Risken eingeht, wollte ich das auf einem extra Spielzeug probieren. (Und natürlich das tolle Unternehmen in Holland sponsern. Eh klar. *g*)

 

Nun, leider hatte sich beim ersten Fairphön ein unschöner Fehler bemerkbar gemacht: Zufällige Reboots ohne erkennbares Muster machten mir irgendwie das Leben schwer.

 

Was tun, sprach Zeus?

Naja, eh klar.
Man bildet sich weiter, indem man das Forum besucht und dort ein bisserl herumflaniert.

Das Thema war schon ein üppiges - und die Lösungsvarianten auch.

Eine - mir einleuchtende Erklärung - waren Fertigungstoleranzen beim Akkufach: Der Akku saß schon ein bisserl locker und es könnte durchaus sein, daß die Kontaktfedern nicht immer 100 prozentig mit Vorspannung auf die Kontakte des Akkus drückten.
Wenn man jetzt schmunzeln sollte: Das Problem scheint mir durchaus plausibel und hat nix mit schlechter Qualität zu tun. 

Vielmehr: Dem modularen Aufbau des Telefons geschuldet, können sich natürlich Fertigungstoleranzen einzelner, austauschbarer Komponenten oft "dumm summieren" und das kann dann zu solchen Troubles führen.

Bei mir war es allerdings nicht so, wie sich nach ein bisserl Daniel-Düsentrieb-Herumspielerei herausstellte.

Also... wieder flanieren im Forum und nachschauen.

Aber es war keine Lösung auffindbar und dann schrieb ich halt an den Support.

Keine drei Tage nachher kam ein Mail vom Marco, der mir ein paar Checks empfahl. Und dann sollte ich das "Hickup"-Logbuch übermitteln, was ich natürlich brav tat.

Wieder zwei Tage später kam eine Mail, dass ein Ticket für mich gelöst wurde und ich auf einer speziellen website meine Daten (IMEI, etc) eingeben solle.

Dann spuckte mein Drucker ein UPS-Pickerl aus und am nächsten Tag kam der Bote und holte mein krankes Puppi ab.

Alles sehr reibungslos - ob da noch was Pöhzes nachkommen würde?

 

Nein, tat es nicht.

Nachdem der Krankensessel in der Werkstatt überprüft und der allgemeine Zustand für "1A" befunden wurde, bekam ich von 'Svetla' erneut eine Email, dass mir in den nächsten Tagen ein komplett nigel-nagel-neues Fairphone zugeschickt werden würde.

 

*FREUDE!*

 

(Sowas ist bei weitem nicht selbstverständlich, finde ich. Entweder die Firmen reparieren es oder man bekommt ein Angebot für ein neues Phön, wenn man dies wünschte. Meistens muss man - wenn das Pupperl Gebrauchsspuren aufweist - dann ein bisserl aufzahlen. Sowas verstehe ich aber auch - speziell wenn man "kleine Firma" wie Fairphone schon sehr aufs Geld schauen muss.)

 

Und viola... vorige Woche kam's dann.

mehr lesen 3 Kommentare

Ein Nachmittag im Augarten.

Erkannt hamma den Jubilar am blauen, glützernden Hut. Den hat er aber später mal an  meinen Hasen weitergegeben, wie man sieht. :-)


Was ging ab?

Olli hat ein paar Freunde zum Picknick in den Augarten-Park geladen. Und das war nun wahrlich eine fabulööööse Idee! (una idea fabulosa!)

Tja, und weil wir zu seinen Freunden gehören, waren wir auch schon unterwegs. Mitm Bike... eh kloar. Das Wetter war ja ein Träumle!

mehr lesen 0 Kommentare

Große Vorstellungsrunde mit Lasagne und Tiramischlu.

Ein sehr gepickter Samstag war das.

Viel Arbeit am Palettengarten und auf der Südterrasse - dazwischen Besuche von der Königin und dann, am Abend, von der kleinen Brigitte. Marcello schauen!!!

 

Queen Jean-Elaine brachte feine Buchteln vom Grager mit und wir machten so ziemlich jede Lade und jedes Kasterl auf, das der Marcello zu bieten hat. Und ja - auch die Lade von der Königin war weit geöffnet vor Staunen. *LOL*.

Was wir mittlerweile immer wieder hören: 'Erst jetzt, wo man drinnen steht, bekommt man so ein richtiges Raumgefühl von diesem großen Teil!'. Stimmt. Man muß Marcello einfach von innen gesehen haben. ;-)

Die kleinen Prosciutto-mit-Melone-Häppchen servierten wir am Abend dann mit Brigitte direkt im Marcello - und köpften ein Flascherl Schampus, zur Feier des Einweihung von 'Tschitti-Tschitti-Bäng-Bäng' (wie ihn Brigitte so zärtlich nennt. *g*)

Gefühlte zwei Stunden blieben wir innendrinnen sitzen... es war schon sehr lustig gewesen.

Denn man fühlt sich schon sehr wohl, das Brigittchen war auch ganz hinne und wegge (Sie hat auch schon einen 'Lieblingsplatz' in der Kitchenette gefunden und okkupiert. ;-) Wie heißt's so schön? Die besten Partys finden in der Küche statt *g*)

Aber irgendwann mußten wir dann doch rauf in die Wohnung aufbrechen, denn der Hauptgang stand an.

Und das Dessert.

Und a Menge Plauderei, die allerdings gegen zwölf Uhr abrupt endete: Fast wären Hase1 und Hase2 am Tisch eingeschlafen. *LOOOL*

Das lag aber definitiv nicht an der Gesellschaft oder den Gesprächsthemen - die Gartenarbeit hat uns einfach über Gebühr geschlaucht... und dann noch so viel reden... :-)

Naja, auf jeden Fall hat sich Brigittchen dann hurtig verabschiedet. *LOL*

 

SCHÄH WOARS!

mehr lesen 0 Kommentare

Schnecke g'essn. Naja.

Unter diesem gratinierten Bröselteppich verstecken sich sechs Wiener Weinbergschnecken.

Drei Menschen an unserem Tisch haben sich die genommen - die Nadine zu meiner Rechten hat mir dann eine davon angeboten um Kosten.

Gezögert hab ich schon ein bisserl.

Aber tapfer und kerlich wie ich nun mal bin, hab ich dann dieses tote Tier gegessen.

Naja.

Was soll ich sagen.

So gummös halt.

Schmeckt nach den weiteren Zutaten und Gewürzen, hat keinen eigenen Geschmack, an den ich mich dann konkret erinnern würde.

Mir wird die Liebe zu diesem schleimigen Kriech-Teil weiterhin verborgen bleiben!

 

Unser Beuscherl war sehr fein - das Blunzerl auch.

Obgleich: Das Service war a bisserl tramhappert. Da gingat mehr. Und vor allem bitte ohne '...aber jetzt, meine *Lieben*!'  *LOL*

 

Aber egal. Das war ja gar nicht das Wichtige an diesem Abend.

Vielmehr freuten wir uns auf eine ausgedehnte Plauderei mit lieben Freunden - außerdem haben wir Roman, Richard, Matthias und Nadine schon eine ganze Weile nicht gesehen und es gab jede Menge zu bemauscheln.

 

Sehr, sehr fein war's wieder mal.

(Aber Schnecken mog i trotzdem ned.)

3 Kommentare

Pimmel kaufen auf der Mahü.

Nachdem ich mich von den zitrushaften Düften in der Schottenfeldgasse verabschiedet hab', bin ich noch ein bisserl mit dem Radl herumflaniert.

Vorbei am Museumsquartier und dann - wie könnte es beim Flanieren besser sein? - gleich rechts abgebogen in die Mahü.

Dort hab ich's mir dann auf einem Bankerl mit wärmenden Sonnenstrahlen bequem gemacht und hab Leut g'schaut.

Oh wie herrlich. Ich *liebe* die Mahü und ihr Panoptikum.

 

Doch die Ruhe dauerte nicht lang.

Plötzlich pirscht sich von rechts so eine tüllig-füllig bekleidete Gestalt heran und schiebt mir ein Bastkörbchen unter die Nase: 'Kaufst ma wos oh?!?'

Anfangs ein bisserl irritiert, fand ich die polternde Maid dann doch irgendwie sympathisch.

Sie wollte mir dan '... was besonders Hübsches für meine Freundin....' raussuchen, ab da hab ich das Kommando übernehmen müssen. *LOL*

 

'Meinem Mann tätat sicher der Kex-Pimmel gfallen!!'  -  damit hab ich den Kauf dann abgeschlossen und in einige grinsende Gesichter schauen dürfen. ;-)

Funny!

3 Kommentare

Lezione sedici - sedicesima lezione con Sara. Molto interessante!

Für unser sechzehntes Date hat sich Sara wieder mal was Neues ausgedacht und mich in die 'Casa Caria' entführt.

Schottenfeldgasse 48A - das war mit dem Radl eine lustige Challenge. Der Tag war wunderbar sonnig und wie dafür gemacht: Angenehme 20 Gräder schon um elf am Vormittag, genialisch.

mehr lesen 3 Kommentare

Ein Abend wie ein Jungbrunnen.

Lifting?

Teure Hautkräme?

Geh, ois a Bledsinn.

 

Man zieht sich die 'Yo!'' -Schuhe an und fährt in die Arena. Verjüngung garantiert! *LOL*

Sabine und Manfred haben uns eingeladen.

(Naja, eigentlich war es Manfred's Burzltagsgeschenk, aber das ist eine andere Geschichte... *g*)

Es ist eine eigene Welt in der Arena.

Aber sowas  von.

 

Man ist sich nicht sicher, ob's einem zu abg'sandelt ist oder doch sehr sympathisch. Irgendwie hatte es von beidem ein gestrichen Maß. ;-)

Ein Panoptikum!

Ein Panoptikum!

mehr lesen 0 Kommentare

Oh sole mio! FORZA!

So g'fallt ma das... 😀

Der komplette Stromverbrauch unserer kleinen, feinen Manufaktur wird von der lieben Sonne gesponsert.

(...und a bisserl was tuamma sogar verkaffn.)


Yeah! 

0 Kommentare

Die Feennutte und das orale Vergnügen mit 'Marcello'.

 

'Wer glaubt, daß Hase1 oder Hase2 im Womo nur vom Brettl aß, der wahs an Schahs!'

 

 

Haubenküche im WohnMobil!

Gleich an unserem ersten Abend gab es ein zartestes Rinderfilet (genau auf'n Punkt gebraten) mit Bärlauchnudeln und geriebenem Almkräuterkäs drauf.
Regional, saisonal, genial! :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Das große 'Womo-Outing'.

Wo-chen-lang haben wir dichtgehalten.

Es war schon sehr schwer.

Sich nicht zu verplappern, nicht unsere Riesen-Vorfreude teilen zu können. 

 

Aber heute war's endlich soweit. 

 

Zum wunderschönen Campingplatz 'Murinsel' (aufmerksame Leser wissen um unsere Begeisterung im letzten Jahr bescheid...) hamma Petzi und Hans gelockt.

 

Um Punkt zwölf (gerade ist die Sirene losgegangen) bugen sie um's Eck und sahen uns schon in aller Womo-Pracht stehen...

(wir waren schon am Vortag gekommen und haben ein superfeines Platzerl ausg'sucht...)

 

Showtime! :-)

Was für ein unvergesslicher, wunderschöner Moment. 💗

5 Kommentare

Lienz mit 'Marcello'.

Der erste Ausflug.

Die ersten tausend Kilometer mit dem Marcello.

Eine etwas grenzwertige Situation - und ich meine das jetzt gewichtsmäßig. *lol*

Wir hatten die Oldies mit im Gepäck, samt einem Tascherl, Geschenk für den Pepi und unser Zeugs.

Als wir bei den Jungs von der MA48 zukehrten, um auf die Brückenwaage zu fahren, gab's einen kleinen Schock:

Wir waren zu schwer.

Also, der Marcello, nicht wir.

Eh klar.


3.500kg dürfen wir laut Zulassung und Führerschein haben... und das ist eigentlich kein Problem:

Ohne Oldies hamma noch locker a bisserl Spazi bis zu dieser Obergrenze.


Hm.

Na, was tumma jetzt?

Naja... einfach losfahren und hoffen, daß wir nicht gleich auf den ersten Autobahnkilometern auf eine Asfinag-Wägestation gewunken werden. :-)

mehr lesen 4 Kommentare

Es ist vollbracht: Wir haben den Kaufvertrag unterschrieben.

Am 20sten Feber 2017 haben Hase1 und Hase2 ihre Kraxn unter den fast unscheinbaren, handschriftlichen Kaufvertrag gesetzt und somit fixiert: Wir bekommen ein (neues) WoMo.

 

Womo?

Wer den Begriff noch nicht kennt, wird ihn hier jetzt öfters lesen: Es ist ein Wohnmobil. :-)

In knapp drei Wochen wird's ausgeliefert - eigentlich unglaublich.

Wir checken's noch gar ned richtig. *gggg*

mehr lesen 5 Kommentare

Marcello - der Tag der Abholung.

Der Megastau.

Pfuuuuh... Hochspannung pur:

Auf der A1 war nur einen Kilomenter vor unserer Ausfahrt ein LKW umgekippt - Totalsperre.
Aber alles der Reihe nach:
Unser lieber Freund Dietmar hat sich's nicht nehmen lassen, am großen Freudentag - dem 10. März 2017 - mit uns gemeinsam nach Obergrafendorf zu fahren bzw. uns hinzubringen. So sweet he is.

Irgendwie hat "das" schon Tradition: Vor zwei Jahren, am 22. Juni 2015, haben Karin und er schon das Gleiche getan... damals fuhren wir nach Enns zum 'Marco'-holen. :-)

 

Also... wir standen gut eine Stunde fast regungslos im Stau - die Spannung war schon sehr groß und wir waren natürlich extrem vorfreudig.

Aber dann, endlich... wir waren da.

 

*JUPIDUUUH!!!*

mehr lesen 1 Kommentare

Biiirthdaaaay!!!

🎈🎈 🎈🎈

mehr lesen 4 Kommentare

Not algerisch.

Nachdem ich ja vor ein paar Wochen diese unneddiche Ausschlags-Geschichte hatte, hat mir meine Hautärztin zu einem Allergietest geraten.

Na guat, machma halt.

(Wobei ich ja so Arztbesuche oder Besuche in jedweden Ambulatorien - also auch dem Allergiezentrum Floridsdorf - liebe wie die monatliche Steuervorschreibung. Aber gut, vielleicht hilfts ja...)

Der erste Test - Tröpfchen und kleine Skalpel-Ritzer - brachte schon ein Ergebnis:

Das Einzige, auf das ich algerisch reagierte, ist der Beifuß. Sowas! Nummer 6 hat ausgeschlagen. Sapperlot! Oh mio dio! :-)

Beifuß? Ja aber...

...der blüht erst im August! Also konnte das pöhze Kraut nicht Grund für meinen Nesselfieberausschlag sein. Check.

 

Dann:

Kontaktallergie-Austestung.

mehr lesen 0 Kommentare

Skating fun.

Wunderbar lustig war's:

In die Skates reingeschlüpft und rauf auf's Eis... da waren die Kindergarten-Pinguine auch nimmer sicher vor uns. *g*

Noch schnell, bevor zug'sperrt und das Areal rund um das (eh schiarche) Intercont vielleicht geschliffen wird, waren wir noch mit den Eisprinzessinnen Lisi und Raini *LOL* unsere Runden drehen.

Sehr witzig.

mehr lesen 0 Kommentare

Kurzurlaub auf Amaluna.

Samstag war's soweit:
Seit fast einem Jahr tragen Brigittchen und ich unsere Tickets für alle teilnehmenden Loved-Ones mit uns und beißen uns jedesmal auf die Zunge, wenn es nur irgendwie in die Richtung "Cirque de Soleil" geht... aber jetzt war's endlich soweit und wir flogen auf einen Kurzurlaub zur Insel 'Amaluna'. *jupiduuuh!*

 

Die 'Große Brigitte', meine Oldies und natürlich Hase2 waren eingeladen, in diese fantastische Welt von schönen Körpern, unglaublicher Artistik und betörender Mischung aus Musik und visuellen Effekten einzutauchen. Ohhh, wie yummy to look @!

mehr lesen 0 Kommentare

Lezione quindici - la quindisesima lezione con Sara

Frischer Wind ('il vento fresco') weht in unsere lezioni: Heute treffen sich Sara und ich in einem neuen Klassenzimmer: Der Pizzeria 'Minante' in der Siebensterngasse.

Sicher hunderte Male dran vorbeiflaniert, heute reinspaziert. 😉


mehr lesen 6 Kommentare

Socializing nella cucina.

Marchfelder Blattspinat

trifft

griechischen Schafskäs'

trifft

Wald4tler Erdäpfeln

trifft

Palettengarten-Rapadeiser aus Wien

trifft

Oliven aus Sardinien

trifft

Schweizer Reibekäs'.


A gesellige Kocherei woar des heut'! 😉

3 Kommentare

Zeit für was Gutes.

Jimmy Wales ruft... und das erinnert mich daran, meinem Online-Lexikon wieder mal ein paar Kröten zu schicken. ;-)

Spendenzeit is'!

2 Kommentare

♫ Tiiiiiime tooooo saaaaaaaay gooooooodbye... ♫

😉

👬🐕🐕🚐

4 Kommentare

Hirschkuh, Nudel-Rose und 'die bäschten Griaßnockarln der Welt'.

Sabine und Manfred sind eingeladen.

Wir freuen uns schon, denn es ist ein paar Wochen her, wo wir 'groß' aufgekocht haben für Freunde: In letzter Zeit waren wir öfter eingeladen oder trafen uns auswärts zum Essen. 
Ab in die cucina!

Doppelte Küche. Fast.

mehr lesen 0 Kommentare

Sonnen-Frühstück bei Lunzer: Kafffffé aus Hamburg!

Schon der Weg dahin war ein Genuß: Sonne fett und eine wunderbare Temperatur um die 15 Gräder herumme. Oh yeah.

Dieses Wochenende war mal wieder alles kehrvert: Lunzer am Samstag statt am Freitag - und kein Kieser. Der war ja schon am Freitag. So wie die 'Lezione con Sara'. Und außerdem: Heute gab es Stargäste bei meinem Lieblingsgreißler. 
Uh, how exciting. :-)

mehr lesen 1 Kommentare

Lezione quattordici con Sara. (Il quattordicesima lezione con Sara)

Drei  Wochen!

DREI WOCHEN! 

So lang war die Pause zwischen der viertzehnten Lehrstunde und der davor. 

Incredibile!


Umso größer war die Wiedersehensfreude und - die Anzahl der vergessenen Vokabeln. *lol*

mehr lesen 2 Kommentare

Die ersten Einkäufe für's Campen.

Wer ein sauberes Womo haben will, muss halt mit dem Hasen öfter spülen! *LOOL*


Apropos  Hase: 

Brave Firmenmädels bekommen auch einen zu Ostern. Mit Naschwerk innendrinnen. 😁

0 Kommentare

Und es bewahrheitet sich wieder.

Nämlich: Die schönsten Fotos macht nicht die bessere Kamera, sondern das Leben. 😉


Ganz stolz bin ich auf die Schnappschussis, die mir gestern gelungen sind. 😍


mehr lesen 0 Kommentare

Dirrrrrty!

Die Mäuse auslüften bedeutet dieser Tage: Eine Maschin' Wäsch und sofortige Duscherei für Tina und Ike. 😁

mehr lesen 5 Kommentare

Schnauzer sind wieder totaaaaaal in!

Sabine hat Burzeltag.

Und da hat sie eine kleine Schar Freunde zum Frühstück in's 'Siebenstern-Café' eingeladen.

Und weil wir eh schon lang nimmer in der Stadt waren (und natürlich die Einladung freudig annahmen), bekamen Tina und Ike die schönen  Leder-Halsbänder umgebunden und wir machten uns auf in die Bobo-Zivilisation. :-)

Wahrlich wundersame Dinge finden wir am Weg:
'Grete'lige Geschäfte, Hotels zum Gesundwerden, Fachgeschäfte für Berufsbekleidung, kleine Manufakturen für Rucksäcke (wo das tapfere Schneiderlein in der Auslage sitzt)... alles ist ein bisserl anders in 'Bobo-World'...

Aber spannend allemal! :-)

mehr lesen 7 Kommentare

La 'Trattoria Triestina' - sfortunatamente non va bene.

Man erinnert sich:
Vor über einer Woche saß ich mit Sarah zu unserer 13ten lezione in einem neuen Lokal: Der 'Trattoria Triestina'.

Damals zum imparare und parlare - und vorab checken, wie es dort eigentlich aussieht.

Denn ein Treffen war geplant: Mit Ulli und Wolfgang haben wir uns vergangenen Freitag zum Abendessen getroffen.

mehr lesen 5 Kommentare

Es fuckt mich jetzt schon richtig an...

Fast jeden Tag dasselbe abgfuckte Wetter... dieser Winter dauert unserem Gefühl nach jetzt schon wirklich eine halbe Ewigkeit.


Hochnebel hier, Hochnebel dort.

Strahlender Sonnenschein auf den Bergen... geht's scheissen!


Wir brauchen Sonne und 15 Grad.

Hier.

So-fort.


Ich geh jetzt mal kiesern für meine Portion glücklichmachende Endorphine. 😍😉

3 Kommentare

La cuicina nuova per le mie ragazze (e per me, certo!)

Nach 26 Jahren war's wieder an der Zeit:
Unsere Firmenküche wurde erneuert.

Passgenau vom burgenländischen Tischler - denn in den nicht zu üppig bemessenen Räumlichkeiten wollte jeder Laufzentimer wohlüberlegt genutzt werden. ;-)

Und wenn schon nach Maß, dann gscheit: Das Vierer-Kochfeld wurde auf ein Zweier-Ceranfeld reduziert (mehr brauchen wir nicht) und nach links versetzt. Dann war es zwar nimmer zentrisch mit dem Backrohr, aber dafür haben wir jetzt gut einen Meter Arbeitsfläche rechts davon. Hatten wir vorher so gut wie gar nisch.

Dann hat auch noch ein Kasterl mit drei Laden Platz - und das Waschbecken wurde ganz nach rechts versetzt.

Der Spüli wurde von 60cm auf 45cm verschmälert - ebenfalls aus dem täglichen Gebrauch gelernt: Wir haben grad Kaffeetassen und ein paar Teller, da reicht das allemal. Natürlich auf A++, damit möglichst wenig Wasser und Strom verbraucht wird. ;-)

mehr lesen 4 Kommentare

Lezione tredici - la tredicesima lezione con Sara. (Mit Busenblitzer und deftigem Parkschaden)

Wow.

Sara und ich treffen uns heute zum dreizehnten Mal... bald isses ein halbes Jahr, daß wir uns kennen.

Und jedes Mal merken wir beide: Es macht uns total Spaß, wir mögen uns. ;-)

 

Diesmal haben wir uns ein Lokal im tiefsten zweiten Hieb ausgesucht: Die 'Trattoria Triestina'.

Der Grund ist einfach: Nächste Woche treffen wir uns hier mit Freunden und ich wollte mir's mal vorab anschauen - die gehbare Nähe zum Kieser und zum Lunzer paßte da gerade recht. ;-)

Erster Eindruck: Seeehr nett.

Veronica, die padrona, ist eher 'vom kühlen Schlag', aber wir werden langsam warm.

Ich bemühe mich auch redlich:

'Buon giorno! Mi chiamo Wolfgang - ho un appuntamente con mia insigniante di italiano - Sara. Prossima setimana abbiamo un appuntamente con due amici per cena in tua casa...!' -es ruckelt zwar, aber es kommt mir dann doch brauchbar über die Lippen (la lepre). :-)

(Zwischen Rotensterngasse und Großer Sperlgasse hab ich mich vorbereitet. Man will ja einen guten ersten Eindruck machen. *g*). Egal... was ist das für ein geiles Gefühl. Ich bin echt stolz, weil ich's kann. *g*

Nach einer guten Viertelstunde erzählt mir Veronica voller Pathos von der Geschichte des überpräsenten Gemäldes an unserer Wand... von drei Malern ('i pittori') in Triest gemalt. Sara ist begeistert, verständlicherweise. ('certo!')  :-)

mehr lesen 4 Kommentare

Heureka: Mein Fairphone hat Android, ist google-frei und 'works  like a charm'! :-)

Es ist immer ein besonderer Moment, wenn man die Haupt-SIM in den Schacht eines Smartphones schiebt:

Ab jetzt ist es mein tagtäglicher, ausschließlicher Begleiter - mein 'primo puppy ', würden die Italiener sagen. *lol*

 

Besondere Freude diesmal: Ich besitze ab sofort ein Fairphone (2. Generation), das mit dem quell-offenen 'Fairphone Open OS' läuft und - most important - dabei völlig entgoogelt ist.

 

Was ist das genau?

Nun... Fairphone bietet "ab Werk" ein leicht modifiziertes Betriebssystem á la Android 5.1 an - das 'Fairphone OS'.

Nachteil: Man hat alles von Google mit im Rucksack, was auf einem "normalen" Android-Handy auch drauf ist.

Alternativ dazu bietet Fairphone aber auch an, das Betriebssystem zu wechseln: Zu einem googlefreien, quelloffenen System, das eine große Entwicklergemeinde ständig weiterentwickelt.

Vorteil: Keinerlei Verbindung zur Datenkrake Google und jede Menge alternative Möglichkeiten für's Smartphone.

 

Was musste ich tun?

Nun - erst einmal wurde das Fairphone gerootet - das erlaubt mir Zugriffe auf 'das Innerste' im Betriebssystem und die Installation von anderen Softwarequellen. Derer gibt es viele - der gemeinhin bekannte "Google Play Store" ist bei weitem nicht die einzige Möglichkeit, sich Apps runterzuladen.

Entscheidender Nachteil beim Playstore:
Viele Apps benötigen Dienste von Google: Die Google Play Dienste sind als App auf jedem Android-Smartphone fix vorinstalliert und eng mit dem Play Store verknüpft. Diese sind die Schnittstelle zu den Google-Diensten sowie zu den Hardware-Funktionen des Android-Gerätes. Auch werden über sie - surprise! surprise! - Nutzerdaten weitergereicht.

Hat man jetzt diese Google Play Dienste nicht am Handy, so funktionieren viele Apps nicht. Eigentlich ist das Googlephone nicht wirklich benutzbar.

Wieviele 'gebundene' Apps das in der Praxis wirklich sind, habe ich mit großem Erstaunen erkennen müssen.

Fazit: Ein Handy mit einem "normalen" Android Betriebssystem liefert dem Datenkraken Google in allen erdenklichen Situationen Informationen über den Benutzer. Unglaublich, wieviel/wieoft das ist.

mehr lesen 2 Kommentare

MUMINS FOR PRESIDENT!

Für mehr Liebe in der Welt!  💞💓💕

0 Kommentare

Rai's Reis mit Curry und 'Little Babba'.

Chef Rai kocht groß auf.

Echte, wunderbarste mauritische Küche - mit viel Liebe zubereitet.

Und wir sind eingeladen - na, da lassen wir uns ja nicht zweimal bitten! :-)

Feinster Blattspinat mit diversen geheimen Gewürzen, ein Hendlcurry das auf der Zunge zerschmilzt und eine kräämische Rote-Linsen-Suppe. Oh, yummie. Dazu natürlich: Rai's Reis. Und die Koriander-Sauce (Teifi eini... die war scharf. Aber gerade noch mild genug. Ob dadurch mein kleines Histamin-Chaos wieder in's Lot gerückt wird? Wir werden's spätestens am nächsten Tag merken. *g*)

mehr lesen 0 Kommentare

Schon mal 'akute Urticaria' gehabt? Nicht empfehlenswert.

(c)  by Bild: Jürgen Fälchle/fotolia.com:// www.heilpraxisnet.de/symptome/nesselfieber.html
(c) by Bild: Jürgen Fälchle/fotolia.com:// www.heilpraxisnet.de/symptome/nesselfieber.html

'Nesselausschlag'  oder 'Nesselfieber'  heißt der Dreck,  den ich grad aufgerissen habe auf deutsch. 


75 Prozent aller Menschen 'haben das auch'  -  irgendwann mal in ihren Leben,  obwohl's nicht ansteckend ist. 


Gestern untertags war ich schon ein bisserl irritiert, weil's überall gejuckt hat,  irgendwie. 

(Ein  Schelm,  wer jetzt an was andres denkt!  😉😇) 


Am Abend dann um Potenzen mehr und gemeinsam mit'm Hase2 haben wir mal einen gründlichen Bodycheck gemacht: 


Kontaktallergie? 

Lebensmittelunverträglichkeit? 

Sonst eine Allergie? 


Die Nacht war durchwacht: Es hat der ganze Körper gejuckt wie Hölle,  das Kratzen zu unterlassen war eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. 


Heute morgen beim Zähneputzen:

Blasen  ('Quaddeln')  auf der Stirn -  kein schöner Anblick. 😢

Teilweise haben die juckenden Stellen gebrannt und waren noch flächiger vertreten. 


Gürtelrose? 


Hase2 war beunruhigt und Hase1 fuhr gleich zur Praxisöffnung zur Frau Tante Hautdoktor. 


'Na,  da haben's an sauberen Nesselausschlag aufgerissen,  Herr Intschenjör!' -  war die Diagnose. 

(Gottchen sei dank musste ich nur eine Stunde warten -  ein Vorteil,  wenn man an der Praxis schon mal ein Schloss montiert hat.  *g*.  Sonst wär kein Termin mehr zu bekommen gewesen heut...) 


'Salbe, Frau Dokta?' 

Neneneneeee,  da muss 'ordentlicher Stoff' her: Tabletten -  Antihistamine der zweiten Generation. Obwohl die nicht so müde machen sollten,  bin ich tutti kaputti. Ein Zeichen,  dass mein zarter Körper sofort auf Medikamente reagiert  -  ich nehme ja sonst maximal ein Aspirin 😉

Note to self: 

mehr lesen 3 Kommentare

Hase2 ist pööhze. ('lepre due è male!')

Damit hab ich ja nicht gerechnet: Brav die herumtollenden Mäuse filmend - und *zack* krieg ich schon einen Schneeball in die Fresse. *LOOL*

(lepre due è male, è diabolo! )

 

Wunderbarer Mittagsspaziergang heute!

*GROSSE FREUDE HERRSCHT!*

 

mehr lesen 0 Kommentare

Juhuuuuuu! Soo viel Sneeeeee!

Molto Neve! 

Den Mäusen gefällts... unsere Terrazza verwandelt sich wahrscheinlich zum letzten  Mal heuer in ein bellissimi winter-wonderland...  So scheeeeeeeeeeeeeeeee,  der Schneeeeeeeeeeeeeeeee! 


Gottseidank hat der brave Maciej noch rechtzeitig die beiden Flugdächer fertiggestellt im Dezember...  So haben wir wenigstens die Eingangstüren frei und müssen jetzt nur mehr ummaradummara Schnee schippen  😂

mehr lesen 4 Kommentare

Bis morgen geht's noch: UNTERSCHREIBEN!

2 Kommentare

Zufällig bei der besten Köchin der Welt gebucht.

Kürzlich haben wir's uns vor dem neuen Tivi gemütlich gemacht und in Ermangelung anderer Programme Netflix geschaut. Und da war meine Lieblings-Serie 'Chef's Table' eine willkommene Bereicherung. ;-)

Ich weiß nicht, woran es genau lag, daß ich mir das Porträt von Ana Roš so besonders auffiel.

(Zur Erklärung: Da gibt es eine Latte an verschiedenen Köchen und Köchinnen, die auf eine wunderschöne Art und Weise porträtiert werden und man bekommt beim Anwählen der Serie eine ewig lange Liste vorgeschlagen. Was nehmen, sprach Zeus? *g*)

 

Vielleicht war's das Bild von ihr, das eine so unprätentiöse Art der Küche und eine beeindruckend eigenwillige Persönlichkeit suggerierte?

 

Jedenfalls haben wir *Sie* ausgewählt und die folgende Stunde war ein einmaliges Erlebnis.

In einem kleinen, beschaulichen slowenischen Tal liegt Kobarid.

Dort liegt das Gasthaus von Valter und Ana Roš.

Als ausgebildete Diplomatin, die mehrere Sprachen fließend spricht, kam sie wie die 'Jungfrau zum Kind': Sie lernte ihren Mann kennen, der den Familienbetrieb übernommen hat.
Vom Service aus hat sich Ana Roš bis zur Küchenchefin hochgearbeitet - ohne je eine Kochschule von innen gesehen zu haben, als reine Autoditaktin.

 

Ich fand das alles extrem beeindruckend.

(Und - wie mir gerade einfällt: Lustige Parallelen zu Johanna Maier , der einzigen Frau mit 'fünf goldenen Hauben' aus der Warmen Küche. *g* - Wird Ana Roš ihr folgen?)

 

Und natürlich die Zutaten, die allesamt aus der Umgebung kommen - wie zum Beispiel die 'marmorierte Forelle' - die gibt es nur aus dem Fluß Posočje.

Und, und, und...

 

Eine wunderschöne Beschreibung dieser geradlinigen und authentischen Küche gibt es auf der homepage:

 

mehr lesen 0 Kommentare

Un libro solo con pronomi! (Ein Buch voller Pronomen!)

Lezione numero dodici -  die zwölfte Lektion mit Sara. 

Wir treffen uns nach einer Woche Pause wieder im 'Buongustaio' und freuen uns beide sehr über das Wiedersehen (la riunione). 

 

Heute gab's noch ein weiteres Wiedersehen: Die guten,  alten Pronomen! 

Sara muss laut lachen (ridere di cuore),  als ich den Italienern eine fetischhafte Beziehung zu den Fürwörtern unterstelle. 

'Alles ist liebevoll-fetisch im Italienischen',  meint sie und los geht's!  😀 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Faaaaado!

'Habt' s Zeit am 23sten Jänner? ' -  fragt uns die Lisi und natürlich haben wir -  es ist ja schließlich Fado-Abend! 

Und so erlebten wir heute Filipa Cardoso und Carlos Leitao live im Metropol  -  seeeehr geil. 

mehr lesen 0 Kommentare

Die erste Audienz.

His Royal Highness, Ethan-Theo I. ist hier.

Knapp einen Monat nach seiner Geburt ist Mum Sasa mit ihm auf Wien-Besuch und wir sind gleich am zweiten Tag zur ersten Audienz eingeladen. ;-)

Meine Güüüüüüüüte, so ein siasses Wurmi. :-))

Gleich mal bekamen wir den Sprößling in die Arme gedrückt und er war tapfer: Weder die ungewohnten Gesichter mit diesen komischen Bärten dran noch unsere fremden Stimmen konnten den Wutzibär abhalten, uns das eine oder andere Lächeln zu schenken. :-)

Hase2 war da wesentlich cooler und hat das Ganze sehr staatstragend (oder sollte ich 'babytragend' dazu sagen?) gemeistert. He indeed makes a fabulous aunty. *LOOL*

Ich finde das Foto ausgesprochen entzückend, muss ich sagen.

Mein Herzerl ging in dem Moment schon sehr auf. ;-)

(Ethan-Theo werde ich hier erst dann zeigen, wenn ich mit Sasa und Rai drüber geplaudert hab. Ich denke, das muss schon so sein. ;-))

mehr lesen 1 Kommentare

Hoch die Tassen! Hoch die Beinchens!

Unsere liebe Lili feierte Burzeltag - und wir waren zu einem kleinen, feinen Festl eingeladen.

Und weil sie halt so eine Siasse ist, die Lili, haben wir uns gedacht: Wir bringen einfach was Süßes zum Festl mit! ;-)

mehr lesen 0 Kommentare

Zur Belohnung: Zurück an den Ort meiner Geburt.

Minus fünf Kilo sind's jetzt.

Die Hasen sind seit Anfang des Monats superbrav, diszipliniert und konsequent.

Neben der 'Kieserei' dreimal in der Woche ist's natürlich auch die  sehr xunde Ernährung, die die Kilos purzeln lässt.

 

Wir fühlen uns einfach wunderbar - nix zwickt, nix zwackt.

 

Als Belohnung war bald klar: Wir lassen uns wieder mal feinst durchkneten - diesmal thailändisch.

(Wenn wir schon nix thailändisches essen dürfen, dann wenigstens die Massaaasch! *LOL*)

Beim Shofah waren wir vor ein paar Jahren schon mal gewesen... und haben sehr gute Erinnerungen mitgenommen.

Schön eingerichtet, sehr sauber und sehr freundlich.

Na, da kommen wir doch gerne wieder! ;-)

mehr lesen 1 Kommentare

Il capitolo è complementare (Das Kapitel ist beendet).

Kaum zu glauben, aber wahr:

Wir haben die Einrichtung unseres neuen Fernsehers gestern abend beendet!

*jupiduuuh!*

 

Man erinnert sich:

Es war ein Mörder-Tschoch, dieses neue Wunderding der Technik bei uns zuhause in Betrieb zu nehmen.

Die Sache mit dem asynchronen Ton - und es wurde ja noch eine Nuance 'unterhaltsamer':

Nachdem wir diesen ominösen Sat-Verstärker gekauft und angeschlossen hatten, ging es noch weiter: Der Hase2 hatte Probleme, die deutschen HD-Sender reinzukriegen.

Wir zweifelten schon an der Funktionstüchtigkeit des 'CI-Moduls', in welches die HD-Austria-Karte reingesteckt und das dann in den Schlitz des Tivi's reingetan wird.

Einige Anrufe bei HD-Austria - und noch immer keine Lösung.

Man muss dabei wissen: Der Hase2 ist da wirklich ein geschicktes Häschen und kennt sich super aus. Dennoch: Es wollte nicht funken.

der neue 'Soundbar'.

mehr lesen 1 Kommentare

Zwei Stofftaschen statt vier Papiersackeln.

Es ist schon irgendwie erstaunlich:

Gestern komme ich von meinem "busy friday" heim - mit zwei prall gefüllten Stofftaschen voller Feinigkeiten aus meinem Stammgeschäft, der 'Massgreisslerei Lunzer'.

Erst vor kurzem waren wir wegen eines umfangreichen Abendessens beim Grosshandel einkaufen - aufmerksame Blogleser erinnern sich bestimmt. :-)

Wir waren eigentlich wirklich ang'fressen: Dort werden zwei Süsskartoffeln auf einer fast A4-großen Styropor-Verpackung verkauft, und das war nicht das einzige. Für einen Abend (und a bisserl Gmias für die Säfte unter der Wochn) waren es zwei große Klappkisten voll Zeugs.

Ganz zu schweigen von dem Plastikmüll-Abfallkübel, der fett war - das glaubst Du nicht.

mehr lesen 0 Kommentare

Multikulti-Abend.

'The Grooves - der Popstar unter den Sprachkursen!' - so steht's auf der Rückseite der CD-Verpackung.

Das hab ich gerade jetzt erst bemerkt und fand es einen netten Eingangs-Slogan für mein Posting :-)

 

Was habe ich getan?

So geil: Beim Morawa hab ich was entdeckt: Quadratisch, praktisch gut. ;-)
Die CD enthält 8 Titel, teilweise bis zu 10 Minuten lang und in Themengebiete aufgeteilt:

  • 'Salve e ciao' für Begrüßungen
  • 'Uno, Due Tre' für alles rund um Zahlen
  • 'Una camera al mare' - wenn man mal auf Reisen ist
  • 'Estate in città' - Hot in the city, sozusagen...

usw usf

 

mehr lesen 4 Kommentare

*blabbadiblübläh-touchme!*: 'Will & Grace' are back!

DAS war die positive Nachricht der Woche:
Gestern wurde offiziell bekanntgegeben, dass unsere absolute Kultserie 'Will & Grace' nach über zehn Jahren wiederkommt... Was für eine RIESENFREUD'!

Wir können's gar ned erwarten...

Karen ist jetzt rothaarig, Will knuddelig as ever, Grace sieht sowieso aus wie 1998-2006 - und Jack's geniale Auftritte mit 'Türaufreiß und 'Chess-Hands' können wir gar ned erwarten.

mehr lesen 0 Kommentare

Ganz was Feines...

'Was soll ma denn mitbringen?' - fragen meine Oldies immer, wenn sie am Land unterwegs sind.

Nun - da wir keine Freunde von Nippes jedweder Art sind und das Mitgebrachte am besten 'vernichtbar' sein sollte, sind es meistens Bio-Läden, wo meine zwei Altvorderen die Mitbringsel einkaufen gehen. ;-)

 

Und ich freu' mich dann immer narrisch, wenn wir Dinge bekommen, die man sonst im Supermarkt nicht  bekommt. Von Erzeugern gleich in der Nähe, von kleinen Bauern-Betrieben mit angeschlossenem Hofverkauf - you name it.

 

Diesmal war ein es Körberl, prallgefüllt mit gar wunderbaren Köstlichkeiten:

Der Topfen!  Unglaublich, wenn die Milch nicht den 'gewöhnlichen Weg' der Großmolkereien geht sondern von kleinen Erzeugern verarbeitet wird: Obwohl es nur 0,5%iger Topfen ist, schmeckt er kräämisch, als wären 20% F.i.T. drinnen.

Wahnsinn.

Und eine Riesenfreud' hatte ich mit den geräucherten Forellen aus einem kleinen, Wald4tler Familienbetrieb: Die waren zwar noch nicht filettiert, aber das geht ja bei geräucherten Forellen ganz fix. (Wenigstens aus'gnommen warens. Da grauselt mir immer a bissale von den Eingeweiden.. *bäh*)

Der Geschmack? Unvergleichlich mit dem, was man bei (sogar besseren) Supermärkten bekommt.

Beides probiert - ich weiß, wovon ich red'! :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Alles kommt z'ruck im Leben!

Grinsend kommt die Rada zur Bürotür herein - die Arme weit gespreizt.

Kein Wunder: Das Teil zwischen linker und rechter Hand war ja mega.

Prall gefüllt mit Köstlichkeiten war's und ihr Gesicht hat vom linken bis zum rechten Ohr gestrahlt. :-)

'Daaaanke!' - sagt sie und ich krieg das Megateil in die Hand gedrückt.

Ich war (schlicht aus dem Umstand der Unwissenheit, daß es *sowas* überhaupt gibt!) völlig überwältigt. Sowas hab ich ja noch nie  gesehen.

Und g'freut hab i mi natürlich auch hammer.

(*hihi* - Wortwitz: Der Schlosser freut sich hammer. *gg*)

 

Benni hat unseren "alten" Fernseher geschenkt bekommen und so war Weihnachten und Geburtstag gleich nochmal für ihn. Und weil Schenken so schön ist, waren wir auch so richtig happy drüber. ;-)

 

Naja, und schlecht?

Jetzt hamma Dominosteine für die nächsten drei Joahr. *LOL*

Hvala ti, Rada und Benni! :-*

mehr lesen 2 Kommentare