Krautfleckerl (Wiener Art)

Wieder einmal ein Klassiker der Wiener Küche... und ein echter Genuß.

Das gedünstete Kraut wird mit Zucker karamelisiert und schmeckt im Zusammenspiel mit dem Kümmel einfach fantastisch...!

Die Zutaten:

Das Weißkraut wird gut gewaschen und in einzelne Blätter zerteilt. Den Strunk herausschneiden und dann ein paar Blätter übereinanderlegen. Nun kleine Quadrate in der Größe von ca. 1 x 1 cm schneiden. Alles in eine Schüssel geben und beiseite stellen.

Den Zwiebel schälen und kleinwürfelig schneiden.

Nun einen Topf nehmen und gut zwei Esslöffel Schweineschmalz (oder auch Öl) darin erhitzen.

Wenn das Fett schön heiß ist, gibt man den Zucker (120g) dazu und lässt diesen karamelisieren. Aufpassen: Ab einem gewissen Zeitpunkt geht das dann ganz schnell und der Zucker kann sogar verbrennen! Wenn eine leichte Bräunung erkennbar ist sollte man den Zwiebel bereithalten und diesen dann gleich hinzugeben. Gut vermischen und für ein paar Minuten weiterrösten lassen.

Dann das geschnittene Kraut hinzugeben und gut vermischen.

Salzen, pfeffern und reichlich Kümmel hineinrieseln lassen.

Mit etwas Wasser aufgießen und auf reduzierter Flamme dahinschmurgeln lassen. Das Kraut soll weichgedünstet sein... das dauert ungefähr 30 Minuten.

In der Zwischenzeit kann man die Fleckerl kochen:
Einen Topf mit reichlich Salzwasser erhitzen und die Fleckerl al dente kochen. Ich bevorzuge es, wenn sie noch etwas bissfester sind, denn ich vermische nachher die Fleckerln mit dem Kraut und gebe sie für eine gute Viertelstunde noch bei 120 Grad ins Backrohr. Da garen sie dann noch weiter und sollten dann genau am Punkt sein.

Das Backrohr auf 120 Grad vorheizen und die Teller zum Wärmen reinstellen.

Die Fleckerl abseihen und mit kaltem Wasser abspülen. So kleben sie nicht zu stark aneinander.
Zu dem Kraut geben und gut durchmischen.
In eine Kasserole geben und - wie schon erwähnt - für eine Viertelstunde ins Backrohr schieben.

Auf die vorgewärmten Teller anrichten,  eventuell mit etwas Petersilie dekorieren und sofort genießen.


Mahlzeit!


Einkaufsliste (8 Personen)

  • 400g Fleckerl
  • 1200g Weißkraut
  • 300g weißer Zwiebel
  • 120g weißer Kristallzucker
  • 3 Eßlöffel Schweineschmalz (oder Öl)
  • 1 Eßlöffel Kümmel im Ganzen
  • 1 Teelöffel frisch gemahlener Pfeffer

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Katrin (Donnerstag, 05 Oktober 2017 14:57)

    Danke, das Krautfleckerlrezept ist großartig.
    Bißerl muss ich immer variieren �,
    hab mehr Kümmel (2 statt 1 EL) genommen, weil wir Kümmel so gern haben und einen Schuss Essig dazu gegeben - für die Komponente "sauer".
    Super Beschreibung und so einfach!!! Ich bin begeistert.

  • #2

    Wolfi (Donnerstag, 05 Oktober 2017 20:23)

    Servus, Katrin!
    Das freut mich SEHR! Danke Dir für die lieben Zeilen...
    Tja - mit dem "mehr sauer" Geschmack ist ja das gleiche beim Erdäpfelsalat... manche haben es so gern. ;-)
    Und Kümmel ist ja sowieso ein herrliches Gewürz... ich mags auch sehr.

    Alles Liebe!

    Wolfi

  • #3

    Michael aus Köln (Samstag, 25 November 2017 20:40)

    Hallo Wolfgang,
    ich war nur einmal mit meiner Mutter in Wien als ich 17 Jahre alt war. Das ist jetzt mehr als 30 Jahre her. Die Krautfleckerl habe ich mir bestellt in einem Restaurant, dass direkt an den Schlosspark Schönbrunn grenzt. Ich konnte jetzt leider nicht herausfinden, ob es im Stöckl war oder in der Residenz, In der heutigen Speisenkarte bietet nur das Residenz Schinkelfleckerl an. Ich bin mir aber sicher, wir haben Krautfleckerl bestellt. Ein Restaurant erschien uns damals als zu teuer; und ich gehe nun davon aus , dass wir beim Stöckl in der Außengastronie waren. - Jedenfalls bei der Einfachheit des Gerichts war der Geschmack grandios. - Wir haben es immer wieder nachgekocht - nach den Geschmackserinnerungen . Es war immer total lecker. Ich habe es im Kindergarten und im Hort serviert. Es kam sehr gut an - ein echtes Kinderessen. - Nun habe ich heute nach deinem Rezept gearbeitet. Es kommt dem Geschmack aus Schönbrunn sehr nah. Es braucht viel Salz und Pfeffer. Mit dem Karamellisieren hätte ich mutiger sein dürfen. Ich hatte in Erinnerung, dass auch Schinkenspeckwürfel dabei waren - die habe ich mit hinzugefügt und als Ausgleich zum Zucker habe ich noch zwei Esslöffel dunklen Balsamico-Essig beigegeben. Habe es gerade alles mit Nudeln gemischt. In Deutschland gibt es keine Fleckerl zu kaufen. Ich nehme immer Mini.Farfalle. - Jetzt steht es im Ofen und zieht so langsam vor sich. - Fertig - Nochmal mit Pfefer abschmecken. Und DIR DANKE sagen - tolles Rezept. schmeckt (fast) wie damals. Aber ich bin halt kein Wiener Hobbykoch - sondern Kölner. Aber in unsreren Flaggen haben wir beide rot-weiß. Viele Grüße Michael

  • #4

    Wolfi (Samstag, 25 November 2017 21:31)

    Lieber Michael aus Köln! ;-)
    Solche Kommentare, genau *diese* lieben Bemerkungen sind es, die mich extrem freuen... Und ich freue mich natürlich noch viel mehrN dass die Fleckerln gut gelungen sind, Erinnerungen sind ja so schön, wenn sie erwachen.

    Melde Dich per Email auf wolfganga@warmekueche.at - damit ich Dir noch ein paar persönliche Worte schicken kann.

    Alles Liebe!

    Wolfgang