┬á┬Ě┬á

Des Hasen's Saft schmeckt am besten!

Ein Schelm (...ein schmutziger!), der jetzt an was andres denkt als an gen├╝sslichsten Apfelsaft! ­čśç­čśÄ

Man erinnert sich:

Unserer Amy selig haben wir zum Andenken einen steirischen Apfelbaum gepflanzt.

Und heuer war die Ernte zum ersten Mal in sechs Jahren (ja, sooooo lang isses her! ­čś│) so richtig fett.


Und weil kein Mensch soviel ├äpfel essen kann bevor sie f├Ąllig werden, hatte der Zweierhase eine genialische Idee: Eigenen Apfelsaft machen!

Das ist zwar eine oarsch Hackn, aber es rentiert sich allerweil: ich habe noch nie einen so herrlichen Hasensaft / Apfelsaft getrunken. Mit Soda gesprooooooodelt - ein fantastisches Kaltgetr├Ąnk. ­čĹŹ­čśŹ


Bis dahin muss man allerdings:


- Äpfel entsaften

- Saft durch den 'Oma-Kaffeefilter' kl├Ąren

- warten.


Langsam tropfelt das Wundersafterl herunter und wird in flakonhaften Flaschen aufgehoben.


Man kommt sich fast vor wie Jean Baptiste Grennouille in 'Das Parf├╝m'.┬á ­čśä



Einfach herrlich. Dieser Hasensaft! ­čśë


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Hans-Georg (Dienstag, 02 Oktober 2018 19:41)

    Hier in der Gegend gibt es eine Mosterei. Da kann man seine Apfelernte hinbringen und bekommt dem Gewicht der ├äpfel entsprechend Saft ausgeh├Ąndigt. Der ist dann eher ein Cuv├ęe aus ├äpfeln diverser Apfelanlieferer. Man bekommt da jedenfalls nicht den Saft aus der eigenen Ernte.
    Ich finde es toll, was ihr alles so macht. Muss der Saft noch haltbar gemacht werden?

  • #2

    richard (Mittwoch, 03 Oktober 2018 08:57)

    warum macht ihr ihn nicht unfiltriert? schmeckt gut und geht einfacher ;-)