· 

Premiere: Das erste Gänsetier 2018!

An einem Donnerstag (!) gleich nach der Arbeit wurden wir entführt.

Der Herr D. kam zu uns und wir fuhren mit dem neuen knalleroten Flitzer von Fräulein F. in die nördlichen Gefilde...dort, wo sich die Wölfe, Füchse und die Gansln treffen. Mitten in der Nacht.

Juhu! Abendessen mit Frau K. und Herrn D.!

Bereits zum vierten Mal fallen wir hier ein und lassen uns von dem Herrn Christian und dem Herrn Christoph von hinten und vorne verwöhnen. Und von rechts - denn von dort aus wird ja in der Regel der Teller auf den Tisch gestellt. *g*

Diesmal angenehm omnipräsent: Der Herr Lars und sein Hund, der Kurti. 😃

Und seit sich das Rot vertschüsst hat und es nur noch "Wolf" heißt, ist es noch ein Stückerl besser gworden, hier.
Aber alles der Reihe nach...

Der kulinarische Spielplan.

(Man verzeihe mir die verwackelte Aufnahme, jedoch hat die Knipsi mir da eine Streich gespielt. HDR heißt das, und... egal. Technischer Klimbim! 

Aber wer hier Leseprobleme hat, kann es auf der website des Lokals fein säuberlich nachlesen... 😉

Viel Gesprächsstoff.

Es sind ja schon wieder ein paar Wochen in's Land gestrichen, seit wir uns das letzte Mal zu einer ausführlichen Plauderei gmiatlich z'sammgsetzt haben. Deshalb wurden die neusten Erlebnisse rund um Hunde, Apothekerinterna, Sorgerechtstöchter und Kreativschulen ausgetauscht... man sollte nicht den Fehler machen und glauben, dass sich das an einem Abend alles ausgeht. 😄

Vor allem, wenn man immer so charmant vom Herrn Christoph besucht und mit einer neuen flüssigen Überraschung beglückt wird.

Ich weiß, ich weiß... das sieht jetzt katastrophal aus, aber: Durch diese Weine haben wir uns durchgekostet an diesem Abend. Ein Schlückchen hier, ein Tröpferl dort! Und jedes Mal eine andere Welt!

Eines war besonders wichtig:
Wie immer musste alternierend bestellt werden, denn wir vier lassen gerne die Teller wandern an so lukullischen Abenden. (Sowas macht man eh nicht mit jedem, aber manchmal halt schon. 😎😉 Vorteil: Man kostet sich durch vielerlei Geschmackswelten hindurch, nippt ein bisserl am stillen Wasser, nimmt dann den nächsten Teller und geht geschmacksknospenneutralisiert auf die nächste interessante Reise. Das macht Spaß! 😄

Im konkreten Fall bedeutete das diesmal aber nur zwei verschiedene Menüs: Das 'Herbstmenü' und das 'Ganslmenü'.

(Der Herr D. meinte ja, dass wir "irre viel Glück haben, weil Gansl gibt's erst seit gestern!". Will bedeuten: Wenn ein Kreativkoch drei Wochen lang exakt das Gleiche macht, darf man ihm den am Ende mangelnden Enthusiasmus nicht vorwerfen. Nachdem wir den Christian Wöber bei einem gmiatlichen Tratscherln am Tisch persönlich kennengelernt haben, wissen wir, was gemeint war: Dieser Mann ist ein Kreativ-Genie!

Der feine Wurzelspeck im Gedeck ist nie falsch... und das knusprigfrische Brot sowieso.

Aber dann!

Als Gruß aus der Küche bekamen wir alle Kalbs-Bries mit Eierschwammarln und feinsten Espuma...oh!

Also - mit Bries ist das bei uns beiden Hasen immer so: Wir würden's uns nicht extra bestellen. Das ist so wie Nierndln oder andere Innereien... nö, als Hauptgericht brauch ma das nicht.

Aber so als Gruß aus der Küche?

Jederzeit!

Vor allem in dieser Komposition (und auch Dosierung *g*) war es ein willkommener Genuß.

Süss Saure Sardinen

Grüne Paradeiser . Rahm . Kardamom . Rosinen . Schalotten . Yuzu

- das war der erste Gang vom einen Menü.

 

Ganslleberparfait

Quitte . Pistazien . Portweingelee . Brioche mit Tonkabohne

- das war der erste Gang vom anderen Menü.

 

Beides: Herrlich!

Gehobelte grüne Rapadeis! Was ich anfangs für Kraut gehalten hatte, entpuppte sich dann als diese spezielle Köstlichkeit. Toll.

Dazu diese feinstaromatischen Sardinen und die Pinienkerne... ein Traum.

 

Haselnusspalatschinke

Gansl-Steinpilzfülle . Zwetschkenchutney . Blutampfer

bekamen Herr D. und der Zweierhase...

 

Klare Rote Rübensuppe

Herbstapfel . Lammravioli . Majoran

bekamen Frau K. und ich.

 

und vice versa. Eh klar. 😉

Diese Lammravioli... mhh. und wie man in eine Palatschinke das Aroma von Steinpilzen und Gansl reinbekommt, haben wir auch selber erleben dürfen. Herrlich!

Jakobsmuschel

Topinambur . Trüffelcrème . Herbsttrompeten . Nussbutter

war für die eine Hälfte des Tisches, während die andere das hier bekam:

 

Einen Klassiker!

Gansleinmachsuppe

Majoran . Wurzelgemüse . Bröselknödel

Die Stückerln vom Ganslfleisch in der Suppe waren herrlichst mürbe und fein... Die Knödel flaumig und perfekt.

Das war für mich die beste Ganslsuppn evar. Großes Kompliment!

 

Die Jakobsmuschel aus dem "Herbstmenü" hat mich sehr an unseren Urlaub im Piemont erinnert... viel Trüffelgeschmack mit bei. Und Schwammarln in Form von Herbsttrompeten. Wun-der-bar. 😍

Es geht in Richtung Hauptgang... ;-)

Goldforelle

Kapern . Crèmepolenta . Zitronenschaum . Olivenöl

 

Gebratene Gänseleber

Süsswein . Honig . Williams Birne . Butterbrioche

 

Braucht man da noch was dazusagen?

Es hat geschmeckt wie wir's erwartet haben - wunderbarst.

Und: Man muss ausdrücklich dazusagen, dass der Christian Wöber KEINE STOPFLEBER in der Küche hat. Ein RIESEN-PLUSPUNKT für uns: Das kranke, fett-glibbrige Zeugs von den armen, vergewaltigten Gansln mögen wir nämlich gaaaaaar nicht. Rufzeichen.

 

Genialischer Gang.

 

Die 'eingeschobene Partie'.

Es war schon immer im 'Sodoma' so, und diese Tradition führen wir auch hier im 'Wolf' fort:
Wenn Herr D. und Frau K. kochen, gibt's immer ein Grammelknöderl, so auch diesmal.

Was muss, das muss!

Ganz, ganz klassisch: Mit Sauerkraut und Bratensaft.

Für's Aug noch a Schnittling drauf - und guat is.

Wie flaumich!

Wie köstlich!

 

Einfach unverzichtbar, wenn andere kochen. *LOL*

Dazu ein Pfiff feinstes Zwickel, das pfeifft. 😋

Endlich! der Hauptgang. *g*

Ganslbraten „Klassisch“

Rotkraut . Erdäpfelknödel . Majoransaft

 

Rosa Rehrücken

Erdäpfel-Kürbisroulade . Kohlsprossen . Schlehdorn . Schwarze Nuss

 

Gottseidank hatte ich das Glück und bekam das größere Stück vom Gänsetier. Sooooo knusprig und saftig! Und genau richtig gebraten, wie wie das halt mögen. Dem Rotkraut wurde ein Verhältnis mit Schokolade unterstellt (der Zweierhase hat das angeblich geschmeckt) - doch der Christian versicherte uns: Nur Orange und ein paar Gewürze, sonst nix! 😉
Der Rehrücken ist auf dem Zungerl dahingeschmolzen, das glaubst Du nicht.

Die Kohlsprossencreme haben wir kurz für Spinat gehalten, aber dann kam die Auflösung. Lustig, wenn Du beim Essen so Entdeckungen machst...! *g*

(Auf diesen Schnappschuß bin ich ein bisserl Stolz - der war voll zufällig und umso größer die Freud'. Ich nenne diesen Gang "Rose an Rotwein". *LOOL*)

Und wenn man glaubt, es geht nix mehr - dann kommt das dessert und der Käs' daher. :-)

und auch der Herr Kurti!

So ein süsser Wautzi - das nächste Mal nehmen wir Ike und Tina zum Spielen mit. 😉🐕🐕🐩

...und wieder holte uns die Erinnerung an unseren Piemont-Urlaub ein:

Man kredenzte uns zum Käse ein wahrhaft teuflisch gutes Zeugs: Eine Reduktion aus Barolo mit Trüffel. Teifi eini! War das gut!

Und in Kombination mit der Auswahl an feinsten Käsen ein toller Abschluß.

Aber auch das Dessert darf man nicht unerwähnt lassen: Herbstlich mit einem Kürbis-Mousse und schokoladich mit wunderbaren Brownies.
In der Karte stand das wie folgt:

 

Käse

Paprika-Chili Marmelade . Kürbiskerne . Weintrauben . Reduzierter Barolo mit Trüffel

Schokoladebrownie

Haselnuss . Indianerbananeneis . Tahiti-Vanille

Kürbismousse

Karamell .  Eingelegter Miniapfel . Weisse Schokolade . Zitronenverbene

Unser abschließender Kommentar.

Was sollen wir nach all der Lobhudelei noch sagen?
Jo, eh - nix mehr.

Wir waren restlos begeistert - und vergeben hier in der Warmen Küche (erst zum dritten Mal seit 2002 (und gemeinsam mit Johanna Maier in Filzmoos und der 'Osteria Altran' von Guido)...

...fünf goldene hauben!

Großes Kompliment an den Christian Wöber als unglaublich genialen Kreativkoch, den Christoph Mayer als wahnsinnig sachkundigen Sommelier und an den Herrn Lars als gute Fee am Tisch. 😉 - Wir haben unseren Abend sehr sehr sehr genossen.

 

(Und natürlich ein RIESEN-DANKESCHÖN an unsere Gastgeber und eigentlichen Köche *LOL* - Frau K. und Herrn D. Es ist immer wieder ein wunderbares Erlebnis mit Euch Zweien. Vielen Dank für die Einladung - ihr hab genial gekocht. 😄🤗


...und bevor das Lokal von Herrn Lars umgebaut wurde😉, haben wir es - wie der Herr Kurti - verlassen.
Unser Pummelzug Richtung Wien war die letzte Möglichkeit, wieder heimzukommen.
Soooo schön war's.

Wir kommen wieder! 😊

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Hans-Georg (Samstag, 20 Oktober 2018 17:25)

    An dem Rotkraut, und wer weiß wo noch, war bestimmt wieder Kümmel.
    Aber die Gänsekeule sieht total knusprig aus.
    Und wir gehen gleich zum Griechen. Dimi wird da sein, dann könnte ich Dimis Teller nehmen. Aber Mario ist auch da, dann kann auch auch Marios Platte bestellen. Ach, es wird schwierig heute Abend.

  • #2

    Wolfi (Sonntag, 21 Oktober 2018 08:28)

    @Alexis Sorbas ;-):
    Und? Was wurde es?

  • #3

    Hans-Georg (Sonntag, 21 Oktober 2018 10:00)

    Dimis Teller.
    Der älteste Sohn der Inhaberin, ein charmanter Bursche. Er war gleich 3 x fällig weil unsere Freunde auch das Gericht bestellt hatten.

  • #4

    richard (Montag, 22 Oktober 2018 09:20)

    schaut alles sehr fein aus! sollten wir glatt wieder mal hinschauen.

  • #5

    Wolfi (Montag, 22 Oktober 2018 09:22)

    @Richard: ja, unbedingt.
    Wir sind Fans von Christian und Lars! ;-)
    Und natürlich Christoph.
    Und Kurti.

    :-)