· 

Der 26er.

Schon wieder ein Jahr ummaradummara... Und die beiden ūüźįūüźį machen sich auf nach Langenlebarn zu einem gmiatlichen Abend - und sie lassen kochen. ūüėĀ

Und wo wird man da so richtig verwöhnt? 

Nun, beim Herrn Christian und Herrn Lars - die beiden schaffen das immer. ūü§ė¬†

Das langstielige Roserl hat der Herr Lars gecheckt - er ist ja wirklich der Beste!
Das langstielige Roserl hat der Herr Lars gecheckt - er ist ja wirklich der Beste!

Novit√§t diesmal: Die beiden Monster d√ľrfen mitkommen! Das war nat√ľrlich meeega spannend f√ľr sie - denn der Herr Lars kam hin und wieder mit einem Leckerli (*r√§usper*) vorbei und da haben sie voll abgecasht.ūüėĄ

W√§hrend das Zweierherrli brav die Anwesenheitsliste ausgef√ľllt hat, haben Tina und Ike schon ihre "neue H√∂hle" bezogen: Der Ausblick von dort aus war perfekt f√ľr sie - alle ankommenden Menschen wurden gleich auf Fressbares gescannt - und das f√ľhrte nat√ľrlich unweigerlich auch zum einen oder anderen "Tischtuch-Heber-und-Nachschauer" ūüėā

Das Essen.

Es gab zweierlei Men√ľ.¬†

Das mit'm Gansl und das ohne. Also das 'Wolf-Men√ľ'.¬†

Wir nahmen - oh welch gro√üe √úberraschung! ūüėČ - eins-eins.¬†

Wobei ich sagen muss: Nur f√ľnf G√§nge, jeweils.¬†

Sonst rollen wir raus, anstelle zu gehen. 

Und au√üerdem durfte nur der Zweierhase Allohoool trinken. Ich war der Driver und blieb beim wunderbaren Gl√§schen Sprudel am Beginn. ūü•ā

Oliven? Mitnichten.
Oliven? Mitnichten.

Die erste S√ľrpriiise lie√ü nicht lange auf sich warten.¬†

Der beste Chefkoch schickte uns ein "pers√∂nliches Extra" aus der K√ľche... Und - obwohl jetzt nicht die gro√üe Kochkunst - waren wir seehr erstaunt.¬†

Nein, das waren keine Oliven. 

Haben aber ähnlich geschmeckt und auch einen Stein innendrinne.

Es waren... Eingelegte Diarndln! 

Saugeil. ūüėĀ¬†


Der "richtige" Gru√ü aus der K√ľche kam dann alsbaldigst: Steinpilz-Tascharln (der Herr Lars sagt "Tascharln" so lustig ūüėĀ) und waren eine Feinigkeit.¬†

Dann splittete sich schon unser kulinarischer Weg - denn während der Zweierhase in Richtung Gansl weiterwanderte, wurde mir eine wunderbare, mit edlen Fischen verfeinerte Abendgestaltung zuteil. 

Gansl Leber - Parfait mit einem "Tonkabohnen-Gänschen" :-)
Gansl Leber - Parfait mit einem "Tonkabohnen-Gänschen" :-)

Mein "Gebeizter Saibling" war ein Kunstwerk - was soll ich sagen. ✨ 

Zweierlei K√ľrbis, Sauerrahm und diese gr√ľnen "Juzu" - Perlen... *hachmach*.¬†

So ein Farbenspiel! 

Und g'schmeckt hat's nat√ľrlich genau so genialisch, wie es ausgesehen hat. ūüĎĆ

Palatschinken, einmal anders.

Bei des Zweierhasen's Ganslmen√ľ war eine Raffiness' dabei:
Eine herrlich knusprige Pala mit einer Steinpilz-Gansl-F√ľlle und eingemachten Zwetschgen.

Und - nein, es war kein Rote-R√ľben-Bl√§ttchen.

Blutampfer war's.

Tr√ľffelzeit Is (Man Hat Ja Nicht Alle Tag 26sten Jahrestag, Oder?)

Man sah nur Tr√ľffel - √ľppig dr√ľbergehobelt.¬†

Doch die ganze Raffiness' offenbarte sich untendrunter... Da war ein herrliches Erd√§pfelp√ľ mit weichem Ei und feinstem Spinat versteckt.¬†

Ein Gedicht! 

Bevor es fleischm√§ssig zum gefl√ľgelten Tier kam, wurden wir mit einer gebratenen Ganslleber verw√∂hnt - da waren √Ąpfel, Honig, Calvados und ein knuspriges Butterbrioche mit bei.¬†

Yumm! 

Gansl Und Kabeljau.

Auf das hat sich der Zweierhase schon den ganzen Tag g'freut: 

Ein wunderbar knuspriges und gleichweit zartes Gansl, mit Rotkraut und einem klassischen Eardopfiknädl. 

Schwarzwurzeln waren mit bei, der Estragon hat alles super fein abgestimmt. 

Ich war happy! ✨ 

Und Dann: Die Drei Nachspeisen.

Drei? 

Ja, genau. 

Ich hab voll √ľbersehen, dass ich zwei Desserts bestellt hab' beim Herrn Lars. Aber es hat kein Schaden werden sollen... Alle drei waren Kunstwerke und Gaumenknospenkitzler. ūüėĀ¬†

Das Feigerl war √ľberbacken mit Topfen (glaub ich halt) und sehr adrett serviert auf... Feigenbl√§ttern.¬†

Herr Lars, wir verzeihen Dir die botanische Unkenntnis. *LOL*

Auch wir haben es erst erkannt, als die Sch√ľssel leergeschlemmt und das Tellerl angehoben wurde.¬†

H√§tten wir uns aber eigentlich denken k√∂nnen - denn was passt da optisch besser zur Feige als ihre Bl√§tter? ūüėĄ

Apropos "dazupassen": Das Feigenrahmeis war nur noch das T√ľpferl am "i"... Sowas Feines hab ich schon lang nimmer geschleckt. ūüėĀ¬†

F√ľr mein Schnittchen ūüėČ ein feines Esterhazy-Schnittchen. Geeist, biddesch√∂√∂√∂n!
F√ľr mein Schnittchen ūüėČ ein feines Esterhazy-Schnittchen. Geeist, biddesch√∂√∂√∂n!

F√ľr mich allerh√∂chste Patisserie-Kunst:

Ein Schoko-Pistazien-Brownie auf einem Spiegel aus gr√ľnen Rapadeisern und dazu Verbene mit nochmal einem L√∂ffel Eis.¬†

Diesmal war es ein "Kalamansi" - Eis. 

Bitte was? 

Ja, ein "Kalamansi" - Eis. 

Noch nie gehört. 

Jetzt bin ich gscheiter. 

Eine zitronenverwandte Frucht hat der beste Chefkoch weit und breit hier verarbeitet. Wie geil hat das denn geschmeckt, bitteschön? 

Die M√§use meldeten sich immer wieder aus ihrer H√∂hle zur√ľck ūüėĀ... Und f√ľr uns war es bald mal an der Zeit, ans Aufbrechen zu denken.¬†

Noch ein paar feine Plauscherln mit dem Herrn Lars (der sich dann auch aufmachte - Herr Kurt rief!) und dann noch mit dem besten Chefkoch weit und breit - es war schlichtweg ein wunderbarer Abend. 


Wir f√ľhlen uns beim Wolfsrudel immer immer wieder sauwohl - und g√∂nnen uns diese Kochkunst f√ľr ganz spezielle Momente.¬†

Denn eines m√ľssen wir sagen:

Jedes, aber absolut jedes Mal treten wir auf die Bahnhof-Straße hinaus und sagen uns... 


... "Meine G√ľte, war das diesmal wieder unglaublich gut!" ‚ú®‚ú®‚ú®‚úĆÔłŹ



Immer immer wieder: F√ľnf g√ľldene Hauben von der "Warmen K√ľche"! ‚ú®
Immer immer wieder: F√ľnf g√ľldene Hauben von der "Warmen K√ľche"! ‚ú®

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    richard (Freitag, 23 Oktober 2020 18:51)

    das Esterhazyschnitterl schaut aber aus als hätte ein Pantscherl mit einer Malakoff gehabt:-)

  • #2

    Wolfi (Freitag, 23 Oktober 2020 19:37)

    ÔŅĹ
    Na, wer wei√ü, was sich da in der K√ľche f√ľr amour√∂se Abenteuer abspielen... ÔŅĹ
    Geschmacklich wäre es eine wunderbare Beziehung.