Camping "Paradise Garden" im Triestingtal

Oktober 2018

Auf der Suche nach einem Campingplatz im Umkreis von maximal 150 Kilometern von Wien entfernt, stießen wir auf "Camping Paradise Garden" - betrieben von Herrn Grandl. Telefonisch vorreserviert und schon ging's am Samstag in der Früh los.

 

Als wir dann ankamen, war niemand da - und wir stellten uns auf eine Wiese neben den Dauercampern und in der Nähe der Zeltwiese (erkennbar an den nicht vorhandenen Stromböcken *g*).

Unser Stellplatz war wunderbar - obwohl: Eigentlich wären die Womo-Stellplätze weiter hinten, nach dem Sanitärgebäude.

Das haben wir erst bei der Abfahrt bemerkt :o).

Dort sieht es so aus:

Sehr sauber und gepflegt, alles.

Aber wir hatten's besser dort wo wir waren, denn da war außer uns überhaupt niemand. ;-)

Und hier ist unser Eindruck vom "Camping Paradise Garden":

Unsere Bewertung.

Platzangebot / Wohlfühlfaktor

Grundsätzlich ist hier viel Platz - und jeder Stellplatz hat einen eigenen Bock mit Strom und Wasser. Der Rasen auf den Stellplätzen ist super gepflegt und kurz geschnitten. Soweit fein.

Das Sanitärhaus war allerdings etwas muffig - offenbar schlecht durchlüftet.

Das Areal, auf dem der Campingplatz liegt, wirkt etwas vernachlässigt... hinter dem Sanitärhaus eine riesige Müllhalde (wo man sie halt bei der Ankunft nicht gleich sieht...) und sehr viel "Grümpel" ummaradummara.

Herr Grandl selbst ist ein typischer "Herr Karl"... a bissl grantig und mit ordentlichen Kanten. Grundsätzlich nix schlimmes - aber man muss halt damit können. ;-)

Einkaufsmöglichkeit am Platz gibt's gar keine - WLAN ist kostenpflichtig.
Der Abfallplatz ist von zerrissenen Planen umgeben und der Müll liegt neben den dafür vorgesehenen Tonnen - kein netter Anblick ( - und mit wenig Aufwand kann man das schöner herrichten!).


Was uns schon gefallen hat, war die unmittelbare Nähe zu vielen Wanderwegen.: Da kann man direkt vom Womo aus losmarschieren. Das passt schon sehr!


Ausstattung des Platzes

Stromanschluss und Wasserleitung ist gleich beim Stellplatz.

Hier steht man ausschließlich auf Gras - sehr eben und gepflegt.


Die Sanitäreinrichtungen sind im eigens errichteten Sanitärhaus untergebracht.

Dazu muss ich sagen, dass hier zwar schon einiges an Mühen und Geld in die Hand genommen wurde (man sieht das beispielsweise an den Marmorplatten überall) - aber irgendwann musste man dann offensichtlich mit wesentlich weniger Geld auskommen: Die Duschen wurden mit billigen Blecharmaturen fertiggestellt, oft hängen noch Leitungskabel aus der Wand und allgemein haben wir es sehr "muffig" gefunden - schlechte Belüftung?

 

Irgendwie schade, denn hier könnte ein echtes Juwel an Campingplatz sein. Die Natur rundherum ist einfach fantastisch - mit etwas neuem Schwung und der einen oder anderen Renovierung wäre es hier perfekt.

 

Leider gibt es keinen Shop und - soweit wir das erkennen konnten - auch kein Semmerlservice.


Hundetauglichkeit

Wir hatten hier absolut keine Probleme mit Tina und Ike...

...gleich außerhalb vom Campingplatz konnte man die erste Morgenrunde drehen, auch Wanderwege gibt es hier jede Menge.

 

Da hier viele Katzen und auch ein platzeigener Hund herumstreunt, muss man die Hunde *wirklich* immer an der Leine haben, aber das war nicht weiter schlimm.

 

Sackerlspender gab es leider keine.

 

Für Hunde muss man hier nix bezahlen.


Unsere Gesamtbwertung:


Blogbeitrag:

Güldener Herbst: Wir sind mal wieder weg!

Eigentlich ließen wir's uns offen: Wollen wir dieses Wochenende wegfahren oder nicht? Wir konnten Samstag und Sonntag völlig frei disponieren, hatten wir ja keinerlei Verabredungen oder Verpflichtungen...
Da heißt es dann einfach: Na, warten wir mal das Wetter ab.

Und wie kam es?

KAISERLICH!

 

Also: Ab in den Marcello und rein in die Natür.

Der Campingplatz

mehr lesen 0 Kommentare
Kommentare: 0