Auflauf von Bärlauch, Roten Rüben, Erdäpfeln und Mozzarella

Ob das Erdige der Roten Rüben mit dem knoblauch-würzigem der Bärlauchblätter wohl zusammenpassen würde?
Ich war ziemlich skeptisch, bevor ich mich zu diesem Rezept entschlossen habe. ;-)

Aber - no risk, no fun - muss ich sagen, daß sich dieses 'Risiko' wirklich ausgezahlt hat: Das Ergebnis war superfeini!

Ich denke, daß es auch daran liegen kann, daß die einzelnen Zutaten sehr dünn gehobelt und abwechselnd geschichtet wurden, denn da kann eine Zutat erst gar nicht zu dominant daherkommen.

Die Zutaten.

Die Roten Rüben sind roh, der Bärlauch natürlich aus sicherer Quelle (also keine Herbstzeitlose oder kein Schneeglöckerl, bitte! *g*) und guuuuut gewaschen. Kann man gar nicht oft genug erwähnen. ;-)

Der Mozzarella muss jetzt nicht vom Büffel sein (ich habe ganz "normalen" aus Bio-Kuhmilch genommen.)

Die Eräpfel sollten nicht mehlig, sondern eher speckig sein. Ist aber kein Muß.

Was hier ein bisserl nach Operationssaal aussieht, ist einfach eine kleine Vorsichtsmaßnahme gegen rote Hände...
Die Roten Rüben sind da 'a Hammer' - ich habe den roten Farbstoff schon einmal über zwei Tage nicht wegbekommen. Daher > Einweghandschuhe. ;-)

Die Roten Rüben schälen, oben und unten den Ansatz wegschneiden und dann mit einem 'V-Hobel' in möglichst dünne Scheiben hobeln.

Schaut einfach genial aus... und macht dadurch großen Spaß beim Vorbereiten... ;-)

Das Gleiche mache ich dann auch mit den Erdäpfeln (V-Hobel gut abspülen, sonst kriegt man rosa Erdäpfelscheiben *g*). Wenn die Schale sehr dünn ist, lasse ich sie gerne oben. Wer mag, kann sie natürlich gern schälen, die Bramburi.

Vom Bärlauch die Stengel-Enden abschneiden und alle Zutaten griffbereit anrichten. Mise en place nennt man das ja, angeblich. ;-) Jetzt kann man auch schon die Auflauf-Form vorbereiten. Mit Butter gut ausschmieren (oder mit gutem Olivenöl auspinseln) und dann am Boden die erste Lage mit Erdäpfelscheiben machen.

Dann geht's schon los mit der 'Schichtarbeit'... ;-)
Abwechselnd Erdäpfel, Rote Rüben, Bärlauch überlappend auflegen. Nach 6 Durchgängen kommt einmal eine Schicht Mozzarellascheiben drauf... und irgendwann einmal (nach einer Erdäpfelschicht) kann man drei gehäufte Esslöffel Sauerrahm verstreichen.
Genaue Vorgaben mach ich (wie meistens in meinen Rezepten) hier nicht... einfach nach Lust und Liebe einschichten. :-)

 

Ach ja...das Backrohr kann man auch schon einmal auf 180 Grad Umluft einschalten.

Wenn man den Sauerrahm aufstreicht, kann man gleich einmal ordentlich salzen und pfeffern. Die Roten Rüben und vor allem die Erdäpfel nehmen doch viel Würze auf... da darf's ruhig ein bisserl mehr sein. ;-)

Ich *liebe* diese farblichen Unterschiede... vor allem natürlich bei den Roten Rüben und dem Bärlauch. ;-)

Am Schluß kommt dann noch eine Schicht Erdäpfelscheiben und drüber wird der Cheddarkäse gerieben. Das geht übrigens besser, wenn der Käse vorher für 15 Minuten im Gefrierfach war. Sonst 'schmiert' er sich zu viel und bleibt an der Reibe kleben. Dann bei 180 Grad für 45 Minuten ab in's Rohr.

Bei der Garzeit darf man den Umstand nicht unterschätzen, daß die Erdäpfeln und - vor allem - die Roten Rüben roh sind und relativ lange benötigen, um gar (oder zumindest bissfest) zu sein. Also vielleicht eher eine Stunde als 45 Minuten im Rohr lassen...

...derweil Tisch vorbereiten und eventuell Teller vorwärmen.

Wenn der Käse so richtig schön goldbraun und knusprig ist und es in der ganzen Wohnung schon herrlich duftet, kann man den Auflauf rausnehmen und der Wartezeit ein Ende bereiten. :-)


Die Einkaufsliste.

  • ca. 300g frischen Bärlauch
  • 3 Stück Rote Rüben, roh
  • 4 Stück Mozzarella
  • 4-5 größere Erdäpfel (speckige sind am besten)
  • 150g Cheddar-Käse ganz oder schon gerieben gekauft
  • 1 Becher Sauerrahm
  • Butter

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Gudrun (Dienstag, 07 Juni 2016 18:03)

    Wow! Das schaut urgut aus! Hast Du auch eine Alternative zu den roten Rüben, ich habe da so einen Rote-Rüben-Allergiker zuhause...

  • #2

    Wolfi (Dienstag, 07 Juni 2016 20:49)

    Servus, Gudrun!
    Vielen lieben Dank für die Blumen! :)
    Ich denke, dass eventuell Kohlrabi auch passen könnte...
    Alles Liebe und viel Spaß beim Ausprobieren...
    Wolfi

  • #3

    Elisa Wagner (Freitag, 27 Januar 2017 20:30)

    Hallo Wolfgang,

    echt toll das Rezept. Bärlauchzeit ist hoffentlich bald da und Rote Rüben liebe ich.
    Mit Käse noch überbacken :-) besser gehts nicht.

    Alles Liebe
    Elisa

  • #4

    Wolfi (Freitag, 27 Januar 2017 20:45)

    Hallo, Elisa!
    Ich gfreu mich auch schon wieder seeeehr auf die Bärlauchsaison... diese Kombi ist *wirklich* empfehlenswert.
    Ein Tipp noch: Wenn man den "erdigen" Geschmack der Roten Rüben nicht so gerne hat, kann man sie roh kaufen und in (verdünnter) Kokosmilch kochen. Dann schmecken sie wesentlich feiner.
    Alles Liebe und gutes Gelingen!

    Wolfi