Altwiener Gulaschsuppe mit Paprikastücken


Ein Klassiker auf jedem Fest... zu späterer Stunde.
Prinzipiell ist der Unterschied zum Gulasch, daß - natürlich - die Konstistenz flüssiger ist und auch das Fleisch kleiner geschnitten wird. Noch dazu werden Erdäpfelwürferln dazugegeben. Und, wer mag, kann auch mit Paprikastücken verfeinern.

Ich habe hier die Zutaten auf ca. 25 Personen ausgelegt - eben für einen feierlichen Anlaß.

Den Zwiebel (am besten mit einer Taucherbrille ;-) kleinwürfelig schneiden. Das Fleisch ebenso in kleine Würfel, genauso wie die Erdäpfel. Diese sollten bis zum Kochen in Wasser gegeben werden, damit sie sich nicht verfärben.

Die Schale der Zitronen abreiben - dies gibt dem Gulasch eine frische, herrliche Note.

Nun kann man schon beginnen:
In einem Topf mit möglichst großem Durchmesser das Öl erhitzen und die Zwiebel dunkelbraun anrösten. Das dauert bei der Menge schon gut 1 1/2 Stunden, man glaubt es kaum...

Dann den Topf vom Herd nehmen, den Paprika dazugeben und mit Essigwasser oder purem Essig ablöschen. Dann die Rindsuppe dazugeben, den Knoblauch einwerfen und für eine weitere halbe Stunde köcheln lassen.

Danach mit einem Stabmixer zu einer püreeartigen Masse verarbeiten.

Nun die Gewürze dazugeben:
Kümmel, Majoran, Salz und den Zitronenabrieb. Zuletzt das Paradeisermark. Jetzt das Fleisch unterrühren und eventuell nochmals mit Suppe aufgießen.

Nun für gut 2,5 Stunden köcheln lassen, oft umrühren, damit sich nichts anlegt.

In der Zwischenzeit kann man die Erdäpfel schälen und kleinwürfelig schneiden. Den Paprika ebenso.
Wenn das Fleisch schon ziemlich weich ist, kann man diese beiden Zutaten dazumischen und für eine weitere halbe Stunde köcheln lassen.

Sollte man die Suppe etwas dicker haben wollen, einfach mit etwas Mehl stauben.

Müßig zu sagen, daß die Gulaschsuppe immer besser schmeckt, je öfter man sie aufwärmt...! ;-)

Mahlzeit!


Download
Gulaschsuppe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 154.7 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0