· 

Ein Campingwochenende am 'verwunschenen Campingplatz'.

(untertitel: 'WHATEVER HAPPENED TO THIS CampingSITE!!...')

Die Tage werden a bisserl kälter - und nasser. Es herbschtlt.

Aber wir lassen uns nicht unterkriegen und probieren jetzt mal was Neues mit dem Marcello aus: 'Thermencampen'.

Will bedeuten: Wir freuen uns natürlich über schönes, wanderbares Wetter - aber wenn es denn dann doch mal a bisserl schütten sollte, wollen wir uns einen Stellplatz suchen, wo es eine Therme für ein bisserl Pritschelvergnügen im wohlig warmen Wasser gibt.

Diesmal fiel die Wahl auf Bad Tatzmannsdorf.

Hase2 fand einen Campingplatz auf den einschlägigen Seiten und wir waren ob der Bilder und Beschreibung sehr optimistisch und fröhlich gestimmt: 500m neben der Therme, hundefreundlich, eigene Sauna und ein Whirlpool... und auch die Bilder der Stellplätze ließen positive Vorfreude-Vibrations zu. :-)

Die Begrüßung am Telefon war's auch... man hieß uns 'aufs Allerherzlichste willkommen'.. also: Ab nach Oberschützen.

Der Stellplatz selbst war auch wunderbar - da gibt's nix. Wunderschöne Aussicht auf das Thermenland - und nur zwei andere Camper (übrigens beide mit Hund. Das war später einmal sehr 'lustig' - aber friktionsfrei.)

Tisch und Stühle raus - sogar das Torterl hatte einen sensationellen Ausblick über die burgenländisch_steirischen Thermenhügel. Es war schon herrlich, das muss man sagen. Dennoch: Ein wärmender Tee war vonnöten - und ein Glaserl kreislauffördernden Sprudel fürn Hasen. (Ich hatte später auch eins... obwohl ich ja gerade keinen Alkohol trinke).

Also... warum dann "verwunschen"??

Nun...

...schon bei der Ankunft merkte man: Ein solider, relativ neuer Campingplatz - doch der Empfang war mehr als strange: Der Besitzer/Verwalter war in sichtlich (gesundheitlich) angeschlagenem Zustand (die Anmeldung war eine Sache in Zeitlupe und mit ziemlich schräger, zwischenmenschlicher Akzentuierung. Die Räumlichkeiten (Rezeption, Restaurantbereich daneben, etc) waren offenbar schon länger nicht stark frequentiert worden. Warum wohl?

Das ganze Areal schien wie von einem Zauberfluch bedeckt - denn schließlich war ja noch Hochsaison (auch bei schon ziemlich gesunkenen Temperaturen).
Alle Einrichtigungen waren im Grunde genommen völlig in Ordnung - mehr als das. Jeder Stellplatz hatte alle notwendigen Anschlüsse, sogar einen eigenen Wasseranschluß und Abwasserrohr. Jedoch funktionierten Sauna und Whirly nicht.

Die sanitären Einrichtungen waren völlig in Ordnung - aber so, als wären die letzten Gäste mit einem Paukenschlag gegangen und nun gähnt einem die Leere entgegen. So  v-e-r-y  strange!

However.

Wir haben ja nichts von den Anlagen benötigt - alles im eigenen Haus. :-)

Und es hat was saugemütliches, wenn man bei netter Musik und einer heißen Tasse Tee den Regen Regen lassen sein kann und vollkommen "runterkommt". Mit genialem Blick über die grünen Hügerln... Seeeeehr entspannend das ist! LOVE IT!

Natürlich mussten wir uns bei einem ausgedehnten Spaziergang die unzählichen Kuranstalten anschauen - jessasmarantjosef!

Nach diesem Schock musste es was Süßes sein - beim Simon. Mit dem angeblich besten Kaffee des Burgenlands.

Und Leckerli von der Servier-Frau für die Mäuse. Seeehr nett.

Danach: Halsbrecherische Piraten-Abenteuer am aufgelassen Bahngleis... *huch!*

(Die Verschlafenheit des Campingplatzes machten wir wohl mit ausreichend Wagemut wieder wett. *LOL*)

Dann ging's noch für ein paar Stunden in die Therme 'Avita' - die Saunalandschaft dort darf man nicht verpassen! Sehr nett angelegt, das alles. Wunderbar zum Entspannen, während die erschöpften Mäuse im Marcello einen Schnarcher auf's Sofa legten. :-)

Der nächste Tag - Sonntag - war dann schon voll verpisst. Jede Menge Regen - aber die Eicheln vom benachbarten Baum erlaubten nette Wassertropfen-Fotos. Wenigstens was! *gg*

Wir drehten nochmal eine Runde auf dem 'Dornröschen-Platz'... und das Gefühl hatte sich nicht geändert. Superseltsam, das alles. So, als würde der Platz auf jemanden warten, der ihn wachküsst. Denn das Potenzial ist absolut da - genauso wie ein nettes Biotop mit Fernsicht. Auch eine lange Plauderei mit dem Besitzer des 9-Meter-Schlachtschiffs aus Salzburg brachte keine Aufklärung. Er fand das Ganze auch sehr komisch... dafür bekamen wir Tipps für supermoderne, neue Campingplätze. Das erfreute die Hasen! *g*)

Wir hatten schon am Vorabend bezahlt und machten uns nach Hause auf.

 

Ein seeehr angenehmes Wochenende, das wir nicht vergessen werden. ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Hans-Georg (Sonntag, 17 September 2017 19:19)

    Vielleicht ist der Verwalter ein Untoter.

  • #2

    Wolfi (Sonntag, 17 September 2017 19:34)

    Hans-Georg: Ich sag Dir - das war besser als in jedem Gruselfilm.
    Oder besser noch: Wie in diesen Katastrophen-Filmen, wo es nach einem Angriff der Außerirdischen komplett menschenleere Städte gibt. Schaurig! :-o

  • #3

    ossi1967 (Montag, 18 September 2017 10:10)

    Na solang die 2 Mäuschens nicht plötzlich mit aufgestellten Rückenhaaren einen unsichtbaren Feind angebellt haben... Das ist ja so praktisch an wackeren Wachhunden: Sie spüren die Anwesenheit von Übernatürlichem und machen ihre Herrchen drauf aufmerksam. (Meistens vergeblich, sonst tät der Film ja gut ausgehen...)

  • #4

    Wolfi (Montag, 18 September 2017 10:26)

    @Ossi: Das mit den 'aufgestellten Rückenhaaren' - das ist Tina's Metier... ;-) Weißt eh, die Weiberln. *LOL*
    Grundsätzlich simma eh immer sehr dankbar, wenn die Mäuse melden. Das 'Übernatürliche' war in diesem Fall ein "Cruella de Vil"-Dalmatiner... ein Manderl - und der hat sich gedacht: "Hmm! So a fesches Mäderl! Das schau ich mir jetzt mal genauer an!". Aber das geht halt nicht mitm Ike - der stellt in-der-Sekunde Besitzansprüche an *seine* Tussi. :-)
    War interessant, wie sich's die die zwei dann ausgemacht haben... da haben die Hunde schon eine spannende Körpersprache.
    Also - alles gut.
    (Aber ich frag mich immer, wieso Leut' ihre Hunde am Platz frei herumlaufen lassen. Könnt ja ein neuer Campinggast reinfahren...)