· 

Muttertag, Teil 1.

Bei meinen Schinkenfleckerln spielt der Schinken nicht versteckerl... Da ist ordentlich feinster Oster-Kaiserschinken von Labonca mit bei. ūüėČ

Diesmal anders: Fleckerln hausgemacht!

Dass meine Frau Mama nach √ľber zwei Monaten wieder einmal hier in der Wohnung war, lie√ü mich ganz tief in die Trickkiste greifen um sie zu verw√∂hnen und beeindrucken ūüėá:


Die Fleckerln wollte ich diesmal selbst machen und nicht einfach ein 'Recheis' - Packarl aufrei√üen und in's Wasser hauen. ūüí™ūüėĄ

Man nehme...

600 Gramm Mehl und 6 Bio-Eier. 

Simple as that. 

A bissal a Salz und einen Esslöffel Olivenöl - und das war's schon. 



√Ąh, Moment... So einfach geht's dann auch nicht. ūüėĄ


Denn das Kneten des Teigs geht schon rein, pf√ľatmigott. ūüėÖ

Die Eier aufschlagen und in einen kleinen Krater inmitten des Mehlvulkans geben. Dann von außen her mit den Fingern das Mehl vorsichtig in den Krater schupfen und gleich damit vermengen.

Das ganze ist anfangs eine schlitzi-schlatzi Geschichte, aber bevor man endg√ľltig den Glauben an eine teig√§hnliche Konsistenz aufgibt, wird das Ganze dann immer kompakter.¬†


Einen Eßlöffel Olivenöl und das Salz dazu und immer weiter kneten. 


Gute zehn Minuten. 

Irgendwann wird es dann ein kompakter, fester Kn√∂del, den man in vier gleiche Teile schneidet.¬†Frischhaltefolie dr√ľber und f√ľr drei√üig Minuten rasten lassen.

Der wunderbare Kaiserschinken.

Zu Ostern hab ich einige Schinken bei Labonca bestellt - und fast alle verschenkt. Nur zwei St√ľck blieben hier: Ein 'Kaiserschinken' und ein 'Big Pork' St√ľck.¬†

Den Kaiserschinken hab ich diesmal verwendet. 

Und ich muss sagen: Selten so ein feines Selchfleischerl gegessen - schon aus der Verpackung raus, zum Kosten. (Muss ja sein... Der Koch muss sich ja immer von der Qualit√§t der Zutaten √ľberzeugen ūüėéūüėä)¬†

Der Kaiserschinken wird in kleine W√ľarferln geschnitten und zum Anr√∂sten bereitgestellt.¬†

Dann zwei Zwiebeln sch√§len und w√ľrfeln.¬†

Eine Pfanne mit gut zwei Eßlöffel Olivenöl erhitzen und den Zwiebel darin anschwitzen. 


Bevor der Zwiebel noch braun wird, gibt man die Schinkelw√ľarferln dazu und r√∂stet auf mittlerer Hitze weiter.¬†

Frisch geriebene Muskatnuss dazu und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Achtung! Die Fleckerln werden sp√§ter in Salzwasser gekocht... Da kann es dann in Summe gleich einmal zu salzig werden. Eher ganz am Schlu√ü nachsalzen oder Salz/Pfeffer am Tisch bereitstellen - dann kann man sich immer noch ganz nach Belieben nachw√ľrzen.¬†

Das frische, gr√ľne Extra:

Petersil und Schnittling geben dem Rezept eine wunderbare Frische - deshalb kommen die beiden Kandidaten erst ganz am Schlu√ü zu den anger√∂steten Schinkenw√ľarferln dazu.¬†

Vorher sch√∂n fein schneiden (Christian, guck! ūüėĄ) und beiseite stellen.¬†

Wenn die Pfanne mit den Schinkenw√ľarferln etwas abgek√ľhlt ist, dann man den Schnittling und den Peters√ľh dazugeben. Alles gut vermischen.¬†

... und jetzt zu den Fleckerln!

Man nehme ein Nudelholz und eine der vier Teigkugeln. 

Jetzt geht's los:

Von allen Seiten wird der Teig fest ausgewalkt.

Ich hab ihn öfters umgedreht und ganz, ganz wenig mit Mehl bestäubt. 


Nat√ľrlich kann man auch eine Teigmaschine dazu benutzen - ich wollte es aber diesmal 'old fashioned' machen und schauen, ob ich's mit dem Nudelwalker ganz d√ľnn hinbekomm'.¬†

Es wird, es wird... Die erste Teigplatte war noch zu dick, die Fleckerln wurden kleine (ungef√ľllte) Ravioli ūüėĄ, aber dann ging es schon dahin. ūüí™

Gottseidank war der Teig sch√∂n geschmeidig und ist mir nicht gerissen. ūüėÖ

Wenn die Teigplatten d√ľnn genug sind, werden erst Streifen und dann Quadrate geschnitten.¬†

(Ich hab das mit freier Hand / freiem Auge gemacht, weil ich's kann. Aber man kann gerne ein Lineal dazu nehmen. Wenn man will. Oder die Schneidfunktion seiner Teigmaschine benutzen... ) 

Schon langsam kann  man daran denken, einen großen Topf mit reichlich Salzwasser auf den Herd zu stellen und ihn zum Kochen zu bringen. 


In der Zwischenzeit mache ich die Eiermilch zum √úberbacken:

Zwei Bio-Eier, einen halben Becher Sauerrahm, eine halbe Packung geriebenen K√§se vermischen. Majoran dazu und Salzen / Pfeffern. Dann Milch dazugeben. Alles vermischen und dann sp√§ter mit den gekochten Fleckerln und den Schinkenw√ľarferln vermischen, bevor alles in die Kasserolle zum √úberbacken kommt.¬†

Wenn das Salzwasser kocht, die erste Ladung Fleckerl reingeben und gut umr√ľhren.¬†

Ich habe sie zehn Minuten kochen lassen... Aber das kommt auch auf die Dicke der Fleckerl an. Eventuell eine Probe machen! ūüėč

Ich hab die fertigen Fleckerl mit einem Schaumlöffel gleich aus dem Kochwasser in die Pfanne mit dem Schinken gegeben - und dann dort gut vermischt. 

Das Fett vom Anrösten verhindert gut, dass sich die Fleckerln aneinanderkleben... 

Zum Schluss hin wurde mir die Pfanne dann doch zu klein und ich hab alles in einem großen Topf vermischt. 

Die Eiermilch dazu und gut verr√ľhren.¬†

Der kleine Pfannentrick.

Damit in der Kasserole nichts anpickt an den Seiten, habe ich sie vorher ausgebuttert und Semmelbr√∂seln dazugegeben. Sch√∂n verteilt innendrinnen und hin und her gesch√ľttelt. Die √ľbersch√ľssigen Br√∂sel kommen wieder weg.¬†

Dann die fertige Mischung einf√ľllen.¬†

Am Schluss a bisserl mit dem Schauml√∂ffel draufdr√ľcken - damit die Masse in der Kasserole etwas kompakter wird.¬†

Den restlichen Reibk√§se dr√ľber geben. Eventuell ein bisserl Parmesan als Abschlu√ü - macht die Kruste noch w√ľrziger.¬†


Backrohr auf 180 Grad einstellen - und rein mit den Fleckerln. 

Ich habe die letzten f√ľnf Minuten den Grill dazugeschalten. Damit die K√§sekruste auch wirklich sch√∂n knusprig wird. ūüėČ

Wer mag, kann einen Salat dazu machen. F√ľr ein bisschen¬† mehr an Vitaminen und gutem Gewissen.

Ich hab einfach nur eine Schnittling-Blume dazu gelegt. ūüėĄ

Mahlzeit! ūüĎ®‚Äćūüć≥

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Brigitte (Samstag, 02 Mai 2020 10:32)

    Köstlichst - neidisch auf Muttern könnt man werden -
    ..... aber Schnittling doch mit Schere schneiden Schnäuzelchen - Messer ist doch viel zu viel Arbeit
    ÔŅĹÔŅĹÔŅĹ

  • #2

    Schnäuzelchen (Samstag, 02 Mai 2020 10:57)

    Hallo, Schnuckelchen! :-))
    Jaaaa, eh.
    Drau√üen auf der Terrazza tu ich eh immer brav die Schere nehmen (allein schon, weil ich Angst hab, dass mir eines der Hundsviecher zwischen die F√ľ√ü rennt und ich mir das Messer reinramme (*DRAMA! :-)))
    Aber in der K√ľche nehme ich immer Kevin's feine japanische Messer.
    Ich muss ja angeben damit bei den Foddos! *LOL*

  • #3

    Hans-Georg (Samstag, 02 Mai 2020 15:00)

    Das sieht sehr appetitlich aus. Na ja, wer mit solchen Messern arbeitet, der kriegt das schon hin.