Una serata dei carciofi - DER ABEND DER ARTISCHOCKEN!

Alles begann mit einer Alu-Dose.

Besser gesagt: Mit den Inhalt innendrinnen. ;-)

Zum Burzeltag bekam ich vom besten Hasen der Welt einen Gutschein für Bruno. Naja... für einen Abend mit Bruno. Besser noch: Für einen Kochkurs-Abend mit Bruno. :-)

'Kochen im Zeichen der Artischocke' - so war das Thema. Dazu muss ich ein bisserl was erklären: Der Bruno ist ein sehr guter Freund der Sara. (Das aufmerksame Blog-Lesepublikum weiß: Sara ist meine Italienisch-Lehrerin und mittlerweile eine recht gute Freundin von uns.) Den Bruno kann man mieten - er macht einen auf "Rent-a-cook" und ist nebenbei Autor eines wunderbaren Buches über die Artischocke. Was liegt da näher, als sich von Bruno über dieses genialische Gemüse genauestens aufklären zu lassen und damit einen ganzen Abend zu kochen?

Es gab vier Gänge und jede Menge Geschichten. Wir hatten angenehme Kochpartner: Petzi und Hans (die Petzi bekam den Kochkurs auch geschenkt - sie hatte am Vortag Geburtstag und wir konnten gleich fein drauf anstoßen) sowie die Daniele und Karin - ein nettes Paar, das im Laufe des Abends zu einem wunderbaren Gesprächspartner wurde.

Ob roh als Salat, geschmort mit Minze, Petersilie und Knoblauch oder mit Sepia und Erdäpfeln mit Wangenspeck vom Schwein ('Guanciale`) - es schmeckte herrlich. Die Krönung: Das Sorbet!  An einem kleinen, feinen Spiegel von Olivenöl... eine Herrlichkeit!

Ich putzte zum ersten Mal einen Sepia (das Augen- und Mundrausschneiden überließen wir dem Bruno (*uarghhhh*) und er schmeckte supergut. Nicht supergummigut - denn zach war das clevere Tier mitnichten. ;-)

Wir lernten, daß die beste Freundin der Artischocke die Zitrone ist und dass man sie 'senza pietà' - also gna-den-los schälen müsse... also: Viele Blätter müssen weg, bevor man zum feinen, kleinen Kern des Gemüses kommt.
(Das uns bis dahin bekannte Blätter abbrocken und mit Dip-Sauce auszuzzeln war nur die halbe Wahrheit. Eigentlich werden die großen, äußeren Blätter nicht verwendet - es sei denn, die Artischocke ist sehr groß und die Blätter sukkulentenartig bauchig-fleischig. Aber das waren die bei uns verwendeten ja nicht.)

Bis zu diesem Zustand werden die äußeren Blätter entfernt.
Bis zu diesem Zustand werden die äußeren Blätter entfernt.

Hase2 beschloss beim Essen, ein bisserl Musik zu machen und es wurde von Bruno ein mir noch nicht bekannter italienischer Cantatore vorstellig... sehr nette Mucke.

Die Runde war sehr fein_harmonisch - ein rundum gelungener Abend und ein supernettes Burzeltags-Geschenk für Petzi und mich. Moment! Da war doch auch noch die Karin - die hatte den Abend ja auch von Ihrer Frau als Präsent bekommen... also sogar ein Geburtstags-Dreier. :-)

Abgerundet wurde das Ganze von überschwenglich dargebotenen G'schichtln über Rom - natürlich mit voller Leidenschaft dargeboten vom Bruno. Wer hätte das gedacht? Er lief noch so richtig zur Hochform auf gegen Ende des Abends, unser cuoco. *g*

Seeeeeehr feini! Viiiiiielen lieben Dank an meinen lepre_fantstico! :-**

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Hans-Georg (Sonntag, 17 September 2017 19:14)

    I like your shirt, Hase!
    Und wann war dein Geburtstag? Habe ich den versäumt?

  • #2

    Hase1 (Sonntag, 17 September 2017 19:35)

    Im Juni warer. Hast eh brav gratuliert (glaub ich jedenfalls. *gggg*)
    Danke. Schwarz macht einen schlanken Fuß. *LOL*

  • #3

    ossi1967 (Montag, 18 September 2017 10:18)

    Ich mag ja beide Shirts. Vor allem in der Kombination. Très chic!

    (Wer will schon einen schlanken Fuß? *gg*)