Campingplatz "Alt Reddevitz" auf Rügen


Die Natur ummaradummara war herrlich - die Nachbarstädte Baaben zum Beispiel auch. Seeehr nett zum Erkunden und Spazieren.

Die Auswahl des Campingplatzes war... nun ja - eher ein Fehler.

Die Sanitäreinrichtungen haben mindestens vierzig Jahre auf dem Buckel; es gab auch keine Sackerlspender und 'gleich mal ums Eck Gassi gehen' ging auch nicht.

Da mussten wir über den Hügel drüber und dann konnte man - wenn keine Reiter und Radler unterwegs waren - die Hunde etwas toben lassen.

Shop gibt es keinen, nur einen Kühlschrank für Bier und Eis.

 

Würden wir nicht mehr besuchen.

Unsere Bewertung

Hundetauglichkeit


Ausstattung des Platzes


Da gibt's jede Menge Aufholpotenzial...

Platzangebot / Wohlfühlfaktor


Die Stellplätze sind meistens sehr uneben... wenngleich man eigentlich genug Platz hat.

Wegen der Sanitäranlagen (dafür gibt's keinen Stern!) dem fehlendem Shop (es gibt nur ein kleines Geschäft im Wirtshaus ca. 500m entfernt) waren wir eigentlich nicht sehr zufrieden.

Leider gibt es am Platz kein WLAN und auch fast keinen Handyempfang (Funkloch!!).

Hasen gehören beschäftigt.

 

'Als Du noch gebloggt hast, warst Du so schön-angenehm beschäftigt!'

 

So des Hasen2's Worte dieses Wochenende.

Ich will das jetzt gar nicht näher kommentieren (*LOL*) - aber mir ist dabei sofort aufgefallen: Stimmt!  Da hab ich immer irgendeinen Kren gerieben... irgendwas besser gewusst... mir meine Gedanken auf- und meinen Kopf leergeschrieben.

 

(Lustig war's schon die letzten Wochen: Immer, wenn wir Freunde oder Familie getroffen haben, war dieses Fragezeichen über den Köpfen zu erahnen... und ein leichtes Stirnrunzeln kam hinterhergeschoben. *g*
'Gar keine Fotos heute? Nix für'n Blog?'

Nö. Nicht, daß es nicht festhaltenswert gewesen wär... mir war halt einfach nicht danach.

Und irgendwie angenehm war's auch - keine Stichworte im Hirn festhalten, keine lustigen Momente vergessen... man muss ja nachher alles schön detailliert runtertippseln! Auch wenn's Spaß macht... getan werden  musses halt auch. ;-)

 

Tja.

Aber was eignet sich zum Bloggen besser als ein Urlaubstagebuch?

Nix.

Genau! :-)

 

Und irgendwie kitzelt's mich eh grad wieder - und das hat einen guten Grund:

 

DER SOMMERURLAUB NAHT MIT SIEBENMEILEN-STIEFELN!

 

*jupiduh!*

 

Die Ostsee-Insel Rügen ruft lautstark "Kommet, ihr Hasen!" - und wir werden in ein paar Tagen ihrem Ruf auch brav folgen und hinhoppeln. (Und der Hase1 wird dann wieder seiner 'schönen Beschäftigung' nachgehen *lol*... das wird dem Hasen2 wohl mächtig gefallen.) Vor allem ist's ja so: Wenn man im Urlaub nicht Zeit hat zum Gedankensammeln, Geschichtenerzählen und Anekdötchenfesthalten... wann dann? ;-)

 

Also... bald isses soweit:

Da simma dann nämlich auf einem Naturcampingplatz inmitten eines Nationalparks, der Weltnaturerbe ist, jawoll. ('no bloddy, normal Caorle place!!' *g*)

In den Norden zog's uns schon in der Planungsphase... denn im August müssma ned wirklich nach Italien oder Istrien. (Bei aller Liebe für meine Itaker! *g*) - da dünkt uns der Norden mit (auch) Meer, neuen Gegenden zum Erobern und vielleicht keine vierzig Gräder Hitze schon sehr viel mehr als spannende Womo-Destination. Was ich für Bücher gekauft und das Internetz leergelesen hab'!)

 

Der Marcello ist natürlich schon wohlgepackt, durchgewogen, geexelsheetdurchgescheckt und steht startbereit vor der Tür. Ach ja, bevor ich's vergess': Ein Geheimprojekt wurde gestern nachmittag auch noch fertiggestellt... na, da wird der Hase2 aber Gucksis machen! :-)

 

Tja, und wie heißt's so schön in guter, alter Tradition?

*GROSSE VORFREUDE HERRSCHT!*

 

*lol*

7 Kommentare

Ostseeurlaub 2017 - Tag 4: Ein Höhepunkt zu viert.

Von der Festlandseite ging es nun nordwestlich entlang des Stettner Haffs bis nach Wolgast. Dort wartete die Brücke auf uns - die geht mehrmals am Tag rauf und runner. Gottchenseidank war sie runner, wie wir hinkamen. Ist ja doch einfacher so! ;-)

Weiter zu einem wunderschönen Städtchen namens Trassenheide.


Dort erlebten wir einen wahren Höhepunkt unseres knackich-jungen Urlaubs: Wir hatten das große Vergnügen eines mehrstündigen Beisammenseins mit Michi und Ossi... Ja, sogar gekocht haben sie für uns! Unglaublich!

(Salat "Sportiv' mit Spritzrapadeiser (Haaaase!!! Die arme Frau Anke!) und geschmolzene Garnelen, die der Ossi und der Michi sicherlich selbst aus dem Meer gefischt haben für uns. Vielleicht sogar nackisch, wie sie ja dort fast immer sind. Nur die Hände dürfen dabei halt ned hinten verschränkt sein, sonst geht das nicht mit dem Garnelenfischen... (Andere Fangmethoden will ich mit jetzt gar nicht vorstellen!! ;-)

mehr lesen 0 Kommentare

Ostseeurlaub 2017: Tag4 - wir sind auf Rügen!

Man glaubt es kaum... Fast drei Stunden haben wir gemeinsam mit den Trassenheidner Burschen verbracht...  Jetzt aber Bleifuss! Rügen wartet! :-)


Wir machen vorerst nochmal Stopp beim Nettomarkt - wegen dem Senf warads. *g*


Hase2 is not amused: Dort herrscht keine Ordnung! Kein Schema in der Regalschlichtung! Senf neben Süßem! 

;-)


Dann nach Alt-Reddevitz zum Campingplatz.


Nette Begrüßung mit eigener Platzwahl.

Passt.

Alles da.


Wir drehen noch unseren Arsch wegen der Privatsphäre (also, Marcello's!) und schon beginnt es zu schiffen.


Ein herrlich abkühlendes Sommergewitter - hab ich schon erwähnt,  dass wir angenehme 21 Gräder haben? *lool*

(Die Wiener werden mich nach der Heimkunft derschlagen...)


Alles da - bis auf Internet.

Wir sind in einem Funkloch.


'Leider' müssen wir einmal rechts raus vom Campingplatz und dann auf eine kleine Anhöhe.  Dort sitzen dann die Leute und telefonieren und/oder tippseln. Wie ich jetzt. *lol*


Die Gegend ist traumhaft, der Sonnenuntergang auch.


Rügen, we love you!


mehr lesen 0 Kommentare

Ostseeurlaub 2017 - Tag5: Kirschfleck, Fischbrööötchen und Baaaaabe.

Der Tag begann mit einem wunderbaren Kirschfleck.

(Keine Gulaschsuppe, obwohl ich sie schon des Dosenfotos wegen fast gegessen hätte *g*)


Die Norddeutschen haben eine akzeptable Mehlspeiskultur, aber die Wurst kannste vagessen hier: der 'Dresdner Fleischsalat' ist ungenießbar und die abgepackte Wurst - naja.)


Ab nach Baaaaaaaabe! 



mehr lesen 5 Kommentare

Ostseeurlaub 2017 - Tag 7: Fahrradausflug nach Göhren.

Die Noren haben verloren. Juhu!

(Spannend, wie dich ein 32 Nanometer großes Virus für einen Tag völlig außer Gefecht setzen kann...)


Damit wir noch ein bisserl was sehen von der Insel, werden zwei orantsche Flitzer ausgeborgt. Tja, fast hätte uns das Wetter hier (besser gesagt: die zehn Wetter am Tag) einen Strich durch die Rechnung gemacht: es schiffte wieder mal aus Schaffeln. Aber nach fünf Minuten -  schönster Sonnenschein. Sapperlot!  Die Norddeutschen haben ein komisches Verhältnis zum Wettergott scheint mir...

(Da kommst ja mit dem An-/ausziehen ned mit! *g*)


mehr lesen 4 Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 0